Smart ja oder nein? 25km täglich

  • Hallo, ich hätte gern mal ein paar Erfahrungswerte: Ich möchte mir gerne ein Smart fortwo cabrio kaufen (nach unserem Hausbau, so in einem halben Jahr). Ich fahre jeden Tag zur Arbeit 20km über Land, jeden zweiten Tag zu meinen Pferden nach der Arbeit noch mal 25km und wieder nach Haus 35km plus Wochenendfahrten -alles viel über Land. Also ca. 400-450km die Woche. Hält der Smarti das? Die meisten haben zu mir gesagt der Smart wäre zwar ein Stadtauto, aber welchem Motor schadet schon die längere Strecke. Über Antworten freut sich Smart´N´Spicy.

  • DAS wollte ich hören. Ach herrlich. Mehr davon :-)
    Ich bin neu hier und ich frage mich warum alle Leute smart fahren wenn viele (wie ich gelesen habe) den eigentlich total hässlich finden. Ich finde den super COOL :D. Bin (noch) Suzuki Grand Vitara Carbio-Fahrerin und ich freu mich schon auf das einsparen der Benzin- und Versicherungskosten! Hab´ neulich im Smart gesessen, und ich war erstaunt: Einen "riesen" Unterschied im Innenraum gibt es zum Suzuki nicht. Ich freu´ mich .....

  • Hallo,


    Strecken zwischen 20 und 35 km über Land... wenn Du den vernünftig warm fährst und die Ölwechselintervalle einhältst, sollte er Dich mit einer langen Lebensdauer erfreuen. Soll es ein cdi werden?


    Torsten

  • ...also es sind 25km hin und 25km zurück. Ich weiss nicht, ob ich das deutlich geschrieben habe. 400-450km die Woche sind genauer weil ich jeden Tag verschiedene Strecken fahre, davon auch 10km Autobahn. Der cdi wäre da schon sinnvoll oder? Bei der Versicherung macht es auch nicht sooo den Unterschied, Steuern weiss ich nicht. Vielleicht kann mir das auch jm. sagen? Ölwechsel mache ich/ lasse ich immer ganz genau und pünktlich machen. LG.

  • Für uns Smartfans gibts nur einen Weg:


    Kaufen - reinsetzen - Fahrspaß haben.



    Die richtige Pflege hält den Kleinen lang am Leben.



    Smartige Grüße aus Niedersachsen

  • Zitat

    Original von Smart´N´Spicy
    Ich weiss nicht, ob ich das deutlich geschrieben habe. 400-450km die Woche


    Hallo und "servus" aus österreich-fahre monatlich an die 4,500km allerdings benziner und bin ganz zufrieden mit dem kleinen-mlg. ösismart

  • Also, allein der Spaß mit dem Kleinen ists wert, ihn zu fahren. :D


    Ob cdi oder Benziner muß man halt abwägen, kann aber auch keine genauen Zahlen nennen. Ich würd nach wie vor wieder zum Benziner greifen, da er doch ein bißchen spritziger ist. ;) Fahren tu ich auch 30km zur Arbeit und 30 zurück plus hier und da mal hin. Dabei ist fast gar kein Stadtverkehr, nur Landstraße, Schnellstraße, Autobahn.


    Anfangs hab ich mich noch ein wenig über leicht erhöhten Verbrauch (61PS Benziner, 5.8 l/100km) gewundert, aber inzwischen hab ich meinen trotz einigermaßen flotter Fahrweise auf ca. 5 l/100 bekommen. Also auch für Benziner einigermaßen sparsam.

    Nur bei mehr als 125 Tacho-km/h nimmt er sich etwas mehr, bis dahin kann man echt supersparsam unterwegs sein. Hab den bei einer Testfahrt mal auf 4,3 l/100km hinbekommen! Hab ich auch mehrfach nachgerechnet und sorgfältig getankt, aber diese Fahrt war auch echt langweilig... :rolleyes:


    Haltbarkeit von dem 700'er Motor soll ja auch deutlich besser sein. Hab zwar erst knapp 12000km, bin da aber recht zuversichtlich. Also da keine Bedenken denk ich. Wie aber schon von anderen erwähnt wurde, schonend warm fahren und "kalt fahren" zum Ende der Fahrt halt ich auch für wichtig.


    Grüsse,
    Micha

  • Hallo,


    ich habe damals (2000) mit meinem 42 cdi im ersten Jahr rund 42000 km zurückgelegt. Langstrecke meist Autobahn mit ca. 120 bis 130 km/h, Gesamtverbrauch lag über das ganze Jahr gerechnet bei 4,18 l Diesel / 100 km. Keine Mängel, alles top. Das Auto fährt heute noch bei uns im Dorf und hat sicher bald die 100.000 km.


    2003 folgte ein 42 cdi cabrio. Der lag bei ca. 4,3 l / 100 km Landstr und Autobahn. ( offenes Dach verbraucht wohl etwas mehr) Verkauf 2005 und Tausch gegen 44 1,5 l cdi ( ca. 6,2 Liter im Schnitt)


    Ich kann nicht sagen, dass ein 42 Diesel weniger spritzig sein soll als ein Benziner, welchen ich kürzlich zum Vergleich als Mietwagen hatte und bei gleicher Fahrweise ( 310 km) doch schon fast bei 6 Liter/ 100 km lag.


    Gruß
    Bernd

    fortwo,451,84 PS, Bj. 11/07, passion,Radio 9+Sound, Klima, Handschuhfach, Komfort-Licht-P.,SH, Uhr DZM, BT Freisprech, schwarz/silber

  • Hallo zusammen,


    mein Smart cdi Cabrio ist genau 13 Monate alt und vor ein paar Tagen habe ich die 30.000 km-Marke erreicht, fuhr also im Schnitt 535 Km/Woche. Durchschnittsverbauch auf 30.000 km: 4,32 Liter. Minimalverbrauch knapp unter 3,5 l, Maximalverbrauch im Winter mit WR knapp 5 l. Mängel in der Zeit: zwei neue Bremslichtschalter (Garantie), Inspektionskosten: 200 € für die 1. und 300 € für die 2. Inspektion. SC: Köln Marsdorf (Kubina), mit dem ich überaus zufrieden bin.
    Da ich zwei Pferde habe, fahre ich als Zweit(Zug)fahrzeug einen Ford Scorpio. Aber ich habe den Smart dem Ford vorgezogen, als ich vor ein paar Tagen von Köln nach Berlin und am selben Tag auch wieder zurück gefahren bin. Ich mag den Kleinen einfach!!


    Schönes Wochenende,


    Kalle

  • Hallo!


    Ich fahre seit neuestem auch mit dem Cabrio (61PS Benziner) eine solche Strecke.



    Über den Motor würde ich mir gar keine Gedanken machen. Der hält nach meiner Einschätzung bei ähnlicher Fahrweise und Wartung sicher vergleichbar lange wie andere auch (siehe Reportage über den 500tkm Smart 42 1stGen). Meiner Meinung nach ist das gerne zitierte "Motorproblem" eher darin begründet, daß die Leute ihre Fahrweise nicht an das Auto anpassen und/oder nicht vernünftig warten. Beim 42 hast Du sechs Gänge für einen Geschwindigkeitsbereich von 0-135 km/h bei einem "handelsüblichen" Kleinwagen sind es fünf Gänge für 160km/h+. Das heißt, willst Du den smart mit ähnlichen Drehzahlen bewegen, wie Deinen "normalen" Wagen, dann mußt Du erheblich früher schalten.


    Ich habe mich selbst bei der ersten Probefahrt dabei ertappt, daß man instinktiv, wenn man nicht auf den Drehzahlmesser schaut, sehr oft hochtourig fährt. Bei der Probefahrt war ich auch mal Beifahrer und hatte dabei beständig den Drehzahlmesser im Auge... die Person, die dann gefahren ist, war dabei mehrfach am Drehzahlbegrenzer, nicht um den Motor zu quälen, sondern weil sie die "gefühlte" Zuordnung von Schaltstufe zu Geschwindigkeit/Motorgeräusch viele Jahre lang anders erlernt hat.


    Da der Klang des Dreizylinders auch völlig anders ist als bei einem handelsüblichen 4-Zylinder, hilft der "Ton" der Maschine, ganz im Gegensatz zu einem "normalen" Auto, bei dem man neben der Geschwindigkeit auch das Gehör für die Wahl der korrekten Übersetzung heranzieht, auch nicht so sehr - zumindest am Anfang. Also im Ergebnis muß man wieder neu lernen, wie klingt das Motörchen, wenn ich besser hochschalten sollte. Zur Unterstützung empfiehlt sich zu Anfang auch ein regelmäßiger Blick auf den Drehzahlmesser und zur Unterstützung hat smart ja auch die Schaltanzeige in die Instrumentierung eingebaut.


    ---


    Aber egal... Viel wichtiger ist es, daß man sich VOR Einkauf sehr kritisch mit den spezifischen Einschränkungen von einem 42 vertraut macht und entscheidet, ob man sich damit arrangieren kann. Wenn diese Fragen mit "Ja, ich will!" :D beantwortet werden und Dir das Auto bei der Probefahrt gefällt, wirst Du einen riesigen Spaß damit haben. Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung berichten.


    Viele Grüße!


    P.S.: Solltest Du einen Neuwagen nach Wunsch konfigurieren wollen, dann würde ich mich schon jetzt an ein Smart Center wenden, da man mir gesagt hat, daß Neuwagen nur noch bis Juli oder Anfang August bestellt werden können.

  • Mein Vor-Poster haben eigentlich laengst alles gesagt oder besser geschrieben:
    Wir haben nur dieses eine "Auto", das Pulse Coupe und fahren alles damit- versorgen den 4 koepfigen Haushalt und haben staendig einen Schaeferhund im Kofferraum hocken...
    Sollte mal mehr Platz gebraucht werden, leasen wir billig eine A-Klasse- so einfach ist das!
    (Wenn das nicht Belastung genug ist, dann weiß es nicht!)
    Nochwas:
    Gepflegt werden muss der Kleine ein wenig mehr als ander Fahrzeuge- da habe ich seitenweise Tipps, damit immer ein neuwertiges Finish erhalten bleibt..
    (Unsere Kugel schaut heute besser und wertiger aus als bei der Neuwagenabholung)


    Wie? Nee, wir wollten unsere Kugel nicht mehr missen und sind fuer alle Zeiten fuer einen Normalo-Karren versaut...


    :)

  • ...erst einmal vielen Dank für die ausführlichen Antworten und Erklärungen. Da bin ich echt ein Stück weiter. Jedem Smart der mir jetzt entgegen kommt schmachte ich bereits hinterher... :D Einer ganz Neuer wird es aber wahrscheinlich nicht. Der drei Jahre alte Suzuki wirft nicht genug ab... Vielleicht lässt sich ein SC auf einen Tausch ein?? Auf jeden Fall wird´s wohl ein Diesel werden. Farbmässig bin ich mir auch noch nicht sicher: Schwarz wie immer oder doch ganz silber? Jack Black ist glaub keine Metallic-Lackierung, oder? Bis bald!

  • Zitat

    Original von 2forHugo
    Über den Motor würde ich mir gar keine Gedanken machen. Der hält nach meiner Einschätzung bei ähnlicher Fahrweise und Wartung sicher vergleichbar lange wie andere auch (siehe Reportage über den 500tkm Smart 42 1stGen). Meiner Meinung nach ist das gerne zitierte "Motorproblem" eher darin begründet, daß die Leute ihre Fahrweise nicht an das Auto anpassen und/oder nicht vernünftig warten.


    Sorry, aber das halte ich für eine Legende.


    Ich bin ehrlich kein gefühlloser Fahrer und hatte auch damals mit meinem 02er 61PS Cabrio nach nur 30tkm einen Motorschaden.


    Die zweite Maschine hält (bei gleicher Fahrweise!) jetzt schon seit fast 100tkm.


    Die Motorschäden mögen zu 5% an falscher Fahrweise liegen, aber der überwiegende Teil gehen nach meiner Einschätzung auf Fehler bei Konstruktion (Kurbeltehäuse- und Teillastentlüftung, Krümmerrisse) und Wartung (Stichwort: zu viel Öl) zurück.


    Wenn Du Glück hattest mit Deinem Baujahr, ist es natürlich leicht, mit dem Finger auf die anderen mit ihren Motorschäden zu zeigen.


    Mir ist es jetzt jedenfalls wurscht.
    Der Tausch ging damals zu 100% auf Garantie und mit dem neuen Motor bin ich soweit zufrieden.


    Ab den 03er Modellen mit den 700ccm hört man eh nicht mehr viel von solchen Sachen...


    PS: Ach so - zur ursprünglichen Frage:
    Ich pendle jeden Tag 2 x 35km und bin seit 4 Jahren mit meinem 02er 61PS pulse/Cabrio zufrieden.
    Ein CDI wäre zwar sparsamer, allerdings ist der nicht so spritzig wie der Benziner. Wobei der CDI im Stadverkehr unschlagbar ist - Drehmoment ohne Ende und gelassenes Cruisen im Drehzahlkeller...

  • Aufgrund der Modellpflegemaßnahmen und konstruktionsbedingten Verbesserungen ab 2003 (echtes ESP, usw.) würde ich ohnehin immer für den Kauf eines solchen neueren Smarts plädieren, sofern die finanziellen Mittel dies zulassen.
    Außerdem noch die Empfehlung an Smart'N'Spicy, sich beim Kauf Zeit zu lassen, viele Angebote zu vergleichen und sich dadurch einen Überblick über das Preisgefüge, speziell in Hinsicht auf die Ausstattungsvarianten (Pure, Pulse oder Passion) und das Zubehör, zu verschaffen.
    Bei Probefahrten kühlen Kopf behalten, speziell bei Cabrios ist dies ja nicht immer ganz einfach, da hier das Glücksgefühl des Offen fahrens ja manchmal den gesunden Menschenverstand überflügelt.


    Da ich ebenfalls ein Cabrio fahre, weiss ich, wovon ich Rede.


    Viel Glück und Erfolg beim Kauf


    Evelyn

  • Zitat

    Aufgrund der Modellpflegemaßnahmen und konstruktionsbedingten Verbesserungen ab 2003 (echtes ESP, usw.) würde ich ohnehin immer für den Kauf eines solchen neueren Smarts plädieren, sofern die finanziellen Mittel dies zulassen.


    ..würde ich auch so machen.


    Die Frage cdi oder nicht wäre für mich bei ca. 20.000 km/Jahr keine Frage, zudem die 3L Förderung für den cdi ja eh weggefallen ist und nun die Steuer gezahlt werden muss. Also lieber einen neueren Benziner als einen älteren cdi.

  • Hallo, also um die Steuern gehts mir eigentlich nicht. Ich spare so schon enorm, wird ganz ungewohnt sein. Wichtig ist nur, dass der Motor hält (um meine Fahrweise mach´ ich mir auch keine Sorgen). Was würdet ihr denn bei 20TKM/ Jahr machen? Benziner oder cdi-Smart, wenn die Steuern nicht berücksichtigt werden? Ich habe an einen Jahreswagen gedacht. Am liebsten wäre mir, wenn ein SC den Grand Vitara gegen Smart eintauscht. Ich weiss nicht, ob die das machen würden. Ich fahre am Wochenende mal hin, ich bin schon ganz aufgeregt =)

  • Zitat

    Original von Smart´N´Spicy
    Ich fahre am Wochenende mal hin, ich bin schon ganz aufgeregt =)


    Hallo Spicy! bleib "cool", sonst bist du über den tisch gezogen-mlg. ösismart

  • ..nimm einen Benziner und achte darauf, dass das Scheckheft lückenlos ist, sonst gibt es später Ärger mit der Garantie. Die 700 ccm Motoren ab 2003 sind deutlich problemloser, als die älteren 600 ccm Motore, bei denen es schon mal Motorschäden gab. Es gibt genug smarts mit 100.000-200.000 km auf der Uhr, also sollten 20.000 im Jahr wirklich kein Problem sein. Bedenke auch, dass ein Austauschmotor bei freien Motoreninstandsetzern inkl. Aus-/Einbau um die 2.000 EUR kostet. Dafür bekommst Du bei anderen Herstellern gerade mal ein müdes Lächeln, jedenfalls keinen AT-Motor. Zur Not kannst Du auch nach dem Ende der Garantie eine Anschlussgarantie abschliessen, um die gröbsten Schäden abzusichern.


    Die smart Center machen in der Regel keine sonderlich guten Inzahlungnahme-Angebote, bei Fremdfahrzeugen schon gar nicht. Den Vitara wirst Du besser selbst verkaufen, es sei denn Du bist hinsichtlich des Inzahlungnahmepreises komplett schmerzfrei.


    Viele Grüsse
    Hermann