Motor mit Plus

  • Zitat

    Original von osismart


    Hallo smart4fun!


    wäre sich schon ein Twingo ausgegangen-aber die Leistung für dieses Projekt gehört gelobt
    mlg. oesismart


    Hallo smart4fun und oesismart,


    das sehe ich genauso wie oesismart. Die Leistung ist wirklich lobenswert und ist meines Erachtens mit einem guten, greifbaren Ergebnis ausgegangen. SportPearl hat gezeigt (auch entgegen der Einschätzung von einigen hier im Forum), dass die Kurbelhausentlüftung doch noch zu verbessern ist, auch wenn sich die Entwicklungingenieure was dabei gedacht haben könnten. Einzig der längere Langzeittest steht uns nun leider nicht mehr zur Verfügung, es sei denn, die Käuferin ist so engagiert und lässt uns weiterhin am Zustand des Fahrzeugs teilhaben. Sollte Sie die Liebe zum Smart teilen und auch das technische, wie SportPearl, nicht scheuen (davon gehe ich aus, denn warum ausgerechnet der Smart von SportPearl?!?), könnte ich mir vorstellen, dass sie sich hier meldet. Ich würde mich freuen.


    Noch einmal alles Gute an SportPearl und der Käuferin!!! Es hat mir immer einen riesigen Spaß gemacht, die Beiträge zu lesen und für eigene Gedanken und Umbauprojekte weiter zu verwenden.


    „Der Smarte Ostfriese“
    Joachim Junker

  • Ich danke für die Worte.


    Seinen Konsens sollte eigentlich jeder selbst ziehen.


    Überwiegend ist es eine Sammlung von Anleitungen: wie man eine Sitzheizung einbaut, wie man das TLV weg macht, eine Hängerkupplung anbaut oder die Fenster hinten abdichtet.


    Ein Ergebnis:


    Tuning? ... bedeutet auch, dass der Motor davon sterben kann. Vor allem hat das das ganze Projekt nach hinten geworfen. Ich hätte vorerst drauf verzichten sollen.


    Schubumluftventil? ... macht bedingt Sinn beim smart, hat ein dezentes aber gutes Geräusch, der Turbo spricht subjektiv schneller an, sollte jedoch nicht in die Umwelt abblasen, sondern in den Luftfilterkasten. Dazu kann man den Haltestutzen vom Luftfilter öffnen und einen kleinen Stutzen anbringen. Ganz wichtig, die Öffnung auf maximal 12 mm verkleinern.


    TLE? ... braucht man nicht, der Motor läuft auch ohne sehr gut, solange die VLE erweitert wird.


    VLE? ... am Luffi-Kasten anschließen nur mit Ölabscheider - Original reicht.


    Kühlsystem? ... viele Schwachstellen. Thermostat sollte die Reduzierung im Bypass haben, der Kühlmittelausgleichsbehälter sollte dicht sein, sonst bildet sich eine Blase im Motorblock beim Temperatursensor und das Wasser zirkuliert nicht mehr, das Wasserpumpenrad vom Diesel ist besser, weil höherer Durchsatz.


    Zylinderkopfdeckeldichtung? ... die Ersatzteile (Renzi, Elring) sind für den Popo, weil sie alle zu flach sind. Leider ist mein letztes Projekt, eine aus 6mm Silikonplatte zu fertigen, gestorben.


    Ein smart macht Spaß, wenn er läuft. Wenn er nicht läuft, kann er viel Ärger und Arbeit machen. Alleine wie oft ich mit der Kupplung am Fluchen war.


    Wie ich schon sagte, ich werde ihn vermissen, es ist schließlich ein Teil von mir, aber es wurde Zeit sich zu trennen. Er wird die nächsten Jahre laufen, denn es ist alles frisch, Klima, Motor, Kühlsystem, Innenraum, Bremse.


    Wer die Entlüftung nachmachen möchte, dem würde ich den Umbau in vereinfachter Form empfehlen:
    Neuer Zylinderkopfdeckel mit aufgebohrter VLE, 10 mm. Schlauch der TLE abquetschen. Der Rest der Anschlüsse bleibt gleich. Perfekt wäre natürlich den Anschluss der TLE an der Wasserpumpe mit einer Madenschraube zu schließen und am Ansaugkrümmer die Öffnung zuzuschweißen oder zuzukleben.


    Alle Nachbauten erfolgen jedoch auf eigenes Risiko.


    Gruß


    Daniel


    P.S. Mit allen Maßnahme die ich gemacht habe, also alle Reparaturen, den Motor, Turbolader, Tuning, Türpanel beifahrerseite, 2 Mal neue Heckblende Mitte unten, Sitzheizung, 2 Mal CD-Wechsler, Werks-Radio, Tagfahrlichtmodul, 3 Mal Ölwechsel, Getriebeöl, 2 Kupplungen, AHK usw., habe ich ca. 4.200 Euro in den Wagen gesteckt. Alleine 850 für Tuning, was nicht erforderlich wäre, 400 für die AHK, 250 für die 2. Kupplung und die Ersatzteile die ich jetzt noch verkaufe, wie Anlasser, Kupplungsaktuator, Bremsscheiben und Beläge, Bremsankerplatten hinten, Radlager hinten.
    Aber das Schrauben ist auch mein Hobby!

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • Zitat

    Original von SportPearl


    Ein Ergebnis:


    Tuning? ... bedeutet auch, dass der Motor davon sterben kann. Vor allem hat das das ganze Projekt nach hinten geworfen. Ich hätte vorerst drauf verzichten sollen.


    Das würde ich nie pauschal stehenlassen. Wenn du mit deinen Tuningteilen Probleme hattest, dann sollte man das nicht verallgemeinern. Aber keine Frage, Tuning bzw. Mehrleistung kann einen Antriebsstrang natürlich mehr belasten.


    Zitat

    Original von SportPearl


    Ein Ergebnis:


    TLE? ... braucht man nicht, der Motor läuft auch ohne sehr gut, solange die VLE erweitert wird.



    Diese Aussage muss ich einfach zu 100% widerrufen! Der Motor muss eine funktionierende Teillastentlüftung haben. Ich kann nur jeden davor warnen, an diesem System etwas zu ändern! Sicherlich ist es kostengünstig gelöst, aber um es zuverlässiger zu machen, müsste man den ganzen Motor verändern. Wenn der Motor gesund ist, reicht es regelmässig die Teillastentlüftung zu prüfen, und nach Bedarf zu erneuern. Ohne Teillastentlüftung wird der Motor nicht halten!! Das ist komplett unabhängig von der eigentlichen Motorentlüftung!


    Zitat

    Original von SportPearl


    Ein Ergebnis:


    VLE? ... am Luffi-Kasten anschließen nur mit Ölabscheider - Original reicht.


    Einfach original belassen, und es funktioniert problemlos.


    Zitat

    Original von SportPearl


    Ein Ergebnis:


    Kühlsystem? ... viele Schwachstellen. Thermostat sollte die Reduzierung im Bypass haben, der Kühlmittelausgleichsbehälter sollte dicht sein, sonst bildet sich eine Blase im Motorblock beim Temperatursensor und das Wasser zirkuliert nicht mehr, das Wasserpumpenrad vom Diesel ist besser, weil höherer Durchsatz.


    Die Wasserkühlung ist original sehr gut und vollkommen ausreichend ausgelegt. Warum muss die Wasserpumpe mit Drehzahlen belastet werden, für die sie nicht ausgelegt wurde. Warum in den Kühlkreislauf eingreifen, wenn er optimal funktioniert? Das Originalthermostat ist sicherlich qualitativ nicht gerade auf ein langes Leben ausgelegt. Aber je nach Einsatz sollte es schon für vier Jahre und natürlich auch länger funktionieren.


    Zitat

    Original von SportPearl


    Ein Ergebnis:


    Zylinderkopfdeckeldichtung? ... die Ersatzteile (Renzi, Elring) sind für den Popo, weil sie alle zu flach sind. Leider ist mein letztes Projekt, eine aus 6mm Silikonplatte zu fertigen, gestorben.


    Nein Daniel, auch diese Aussage ist einfach falsch! Die Originaldichtung ist fest an den Deckel geklebt, und hält immer dicht, solange sie fest und unbeschädigt ist. Die Zubehördichtungen funktionieren nicht, weil im Ventildeckel die Führung innen nicht durchgängig ist, und die Dichtung beim Anziehen des Deckels nach innen wegdrückt.Je fester man anzieht, umso schlimmer wird es, genauso verhält es sich mit der Stärke der Dichtung, je dicker die Dichtung,umso größer ist das Risiko des Wegkippens nach innen. Wenn wir einen Motor überholen, wird entweder ein Ventildeckel mit einer noch intakten originalen Dichtung verwendet, oder ein neuer Ventildeckel verbaut. Nur so wird es richtig dicht. Natürlich eine teure Sache, aber was hilft es, wenn hinterher der Ventildeckel undicht ist. Eine Möglichkeit, wie es eventuell mit der Zubehördichtung gehen könnte, hatte ich dir ja schon per e-mail geschrieben.



    Ich schränke das ein wenig ein, die größten Probleme machen die Autos, an denen gebastelt wurde, weil man meinte der Hersteller weiß nicht, wie man gewisse Bauteile konstruieren muss.
    Ich mache das Geschäft mit den Autos und den Motoren seit fast 17Jahren, und hatte sicherlich auch schon die eine oder andere tolle Idee. Bis auf die Motorenteile, die wir für uns anfertigen lassen, habe ich so ziemlich alles wieder verworfen. Für Autos, die wir speziell für Motorsportwettbewerbe umbauen, oder andere Einsätze, bei denen nicht die Alltagstauglichkeit und Langlebigkeit im Vordergrund stehen, machen wir Dinge, die dann für das jeweilig angeforderte Segment angefordert sind.
    Daniel, ich hatte dich zu Anfang deiner Arbeit sehr hart angegriffen, das tut mir leid, denn ich weiß, dass du deine Arbeiten perfekt ausführen willst, und du unheimlich viel Leidenschaft an den Tag legst. Das akzeptiere ich. Leider bist du ja ziemlich stur, wenn es darum geht, Ratschläge anzunehmen. Deine Theorien hören sich für Nichtwissende oft sehr schlüssig an, aber es ist kein fundiertes Wissen. Es sind deine für dich gemachten Erfahrungen, die du entsprechend interpretierst und veröffentlichst. Das ist der große Unterschied. Ich will deine Leistung nicht schmälern, immerhin hast du das Projekt mit all seinen Leiden bis fast zum Schluss durchgezogen.
    Wir hatten sehr viel e-mail Verkehr, und ich habe immer versucht, dir bestmöglich zu helfen. Aber ich weiß, dass dieser Motor, wie so viele andere Turbo Ottomotoren ohne funktionierende Teillastentlüftung nicht dauerhaft funktionieren werden.
    Ich wünsche dir natürlich auch alles Gute, wer weiß, vielleicht kommst du mal wieder zum Smart zurück.

  • Daniel hat viel Zeit und Geld investiert.Wie soll man das bewerten? Im Arbeitszeugnis würde stehen:
    "Er hat sich stets bemüht gute Ergebnisse zu erzielen"
    Ich fahre einen 2000er Silverstyle,unverbastelt und mit einem SB2 Motor vom Smarten Service. Er hat jetzt 175000 km auf der Uhr und läuft ohne Probleme. Zustand fast neuwertig

  • Hallo Gerhard,


    ich würde mal vorschlagen, dass wir die alten Geschichten ruhen lassen.


    Wie Du sicher weißt sind es meist die feinen Formulierungen, die einen Satz werthaltig machen.


    So habe ich gesagt, dass der Motor davon sterben könnte Es ist ein Hinweis darauf, dass jede Veränderung Risiken birgt, mit denen man rechnen sollte, es ist somit nicht verallgemeinert, sondern ein Hinweis auf die eigene Verantwortung.


    Bei der TLE waren wir beide schon immer anderer Meinung. Die Sinnhaftigkeit erschließt sich mir aber nicht. Der Querschnitt der TLE von Stecknadelkopfgröße (siehe Fotos im Thread) im Anschluss am Einlasskrümmer, in Verbindung mit dem Bedarf bei verminderter Verbrenung und damit des verminderten Anfall an Blowby widerspricht diesem System. Das TLE ist nach diesen Gesamtumständen höchstens dazu geeignet eine geringe Querlüftung durch den Zylinderkopf und das Kurbelgehäuse zu erreichen. Bei vermindertem oder fehlendem BlowBy ist jedoch die
    frage, was da quergelüftet wird.
    Und natürlich hört sich das Logisch an, denn es ist logisch.


    Ich danke Dir, dass Du mir bei der VLE zustimmst, dass der originale Anschluss ausreichend ist. Da ich diesen nur knapp einen Monat im Winterbetrieb original angeschlossen hatte, weiß ich natürlich derzeit nicht, wieviel Öl im Ansaugkrümmer ausfällt.


    Beim Kühlsystem muss ich Dir etwas widersprechen. Ich hatte zuerst ein Thermostat ohne diese Verengung im Bypass. Dadurch wird der Innenraum im Winter nicht richtig Warm. Spekulativ, weil die Wassermenge zum Großteil gleich im Motor zirkuliert und weil das Entlüftungsventil im Thermostat, durch den fehlenden Strömungsdruck, nicht richtig geschlossen wird und deshalb ein teil auch durch den großen Kühlkreislauf fließt. Durch diese Verengung im Beipass, die ja von smart entwickelt wurde, wird die Wassermenge, die durch den Innenraumheizer fließt erhöht und zeitgleich der Strömungsdruck auf das kleine Ventil im Thermostat erhöht und es schließt den großen Kühlkreislauf.


    Das Antriebsrad der Wasserpumpe des Diesels stammt von smart. die Wasserpumpen vom Diesel und vom Benziner unterscheiden sich nicht. Somit wird die Wasserpumpe nicht außerhalb ihrer Spezifikation betrieben und auch nicht mit Drehzahlen belastet, für die sie nicht gebaut wurde.


    Ich habe somit nicht außerhalb der Spezifikationen in das Kühlsystem eingriffen. Ich habe nur die von smart zur Verfügung gestellten Komponenten genutzt, um es etwas effizienter zu machen.


    Das Einkleben des Zylinderkopfdeckels mit Hilfe einer Zubehördichtung habe ich bereits probiert. Ist leider gescheitert. Selbst mit dem originalen Drehmoment verschiebt sich die Dichtung.
    Eine Dichtung allerdings, die Innen wie Außen, ca 1 cm überlappt, kann nciht verschieben. Die braucht auch keine Führung, man erkennt von außen, ob sie sitzt.
    Somit ist mein Ansatz nicht verkehrt, aber halt nicht vollendet.


    Mich irritiert Dein Schlussatz etwas. Woher kannst Du wissen, dass mein Ansatz nicht funktioniert? Hast Du auch einen 600er auf "ohne TLE" umgebaut?


    Alle belächeln immer meine Ausführungen und widerlegen alles mit den Aussagen, dass geht nicht, weil gibts nicht, weil kann nicht und andere haben darüber nachgedacht.
    Innovativ querdenken war der Hauptgrund für dieses Projekt.
    Die TLE ist eine Schwachstelle und eine Baustelle, die man sich sparen kann. An diesem Schluss halte ich weiterhin fest. Ich weigere mich, das TLV alle 2 Betankungen zu kontrollieren und es ggf. auch noch zu erneuern, wenn ich es doch garn nicht brauche.
    Ohne die TLE hat der Motor 14.000 km ohne Probleme überstanden - OK, eigentlich 2 X 7.000 km. Aber es zeigt, dass es auch ohne geht.
    Er sabbert weder übermäßig aus der VLE, noch platzt er. Der Ölmessstab ist immer noch da wo er hingehört und noch nicht durch die Motorklappe geschossen. Auch schwitzen tut der Motor nicht aus den Dichtungen oder sonst wo. Auch die Dichtringe sind alle noch dicht.


    Ob das einer nachmacht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich bin erstaunt, dass Du es noch nicht gewagt hast, nur um mich mal zu widerlegen.


    smart4fun :
    Nette Äußerung, kann ich aber nicht annehmen, denn die Teile in diesem Thread die vielen zeigen wie man was macht, inklusive Angabe der benötigten Teile (Fensterdichtungen hinten, Sitzheizung, Kühlung, AHK), sind einfach zu umfangreich um nur das kleine "Nett" zu erreichen.
    Nebenfrage, bei 175tkm, wie oft kontrollierst Du dein TLV, wie oft tauschst Du es aus? Ich brauche das nicht!

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • Zitat

    Original von SportPearl


    Das Antriebsrad der Wasserpumpe des Diesels stammt von smart. die Wasserpumpen vom Diesel und vom Benziner unterscheiden sich nicht. Somit wird die Wasserpumpe nicht außerhalb ihrer Spezifikation betrieben und auch nicht mit Drehzahlen belastet, für die sie nicht gebaut wurde.


    Hast du schon mal daran gedacht, dass der Benzinmotor viel höher dreht als der Diesel? Deshalb sind die Riemenscheiben unterschiedlich.
    Und der Rest mein lieber Daniel, bleibt wie ich es geschrieben habe, du glaubst mir das eh nicht, ich will nur folgende Generationen vor Fehlern schützen ;)

  • Ich weiß nicht was ich Dir glauben soll.
    Ihr wollt mir doch auch nicht glauben.
    Entsprechend verlange ich Beweise, die aber nie gebracht werden.


    Ich höre gerne auf Deinen Rat, wenn er nachvollziehbar ist.
    Ich profitiere auch von Deiner Erfahrung, die bestreite ich nicht.


    Aber:


    Du gibst mir doch wohl recht, dass die Größe des Anschlusses der TLE am Ansaugkrümmer maximal 2 mm im Durchmesser ist.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass entsprechend der Durchsatz auch nur minimal sein kann, selbst wenn dort über 500 mbar Unterdruck herrschen.


    (Wenn die Öffnung größer wäre, würde der Motor auch "Falschluft" ziehen und der Leerlauf würde nicht mehr stimmen.)


    Du gibst mir doch wohl recht, dass selbst im Leerlauf oder im Schiebebetrieb ein gewisser Luftdurchsatz durch die Drosselklappe erforderlich ist, um den Motorlauf beizubehalten.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass selbst im Schiebebetrieb und im Leerlauf ein Sog im Ansaugrohr entsteht, wenn auch geringer als bei Volllast, also die Luft dort nicht stehen bleibt.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass die VLE immer offen ist.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass die TLE und die VLE im Teillastbetrieb immer zusammen geöffnet sind.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass die Entstehung von BlowBy im Leerlauf oder im Schiebebetrieb geringer ist als unter Volllast.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass bei Volllast das Teillastventil geschlossen ist.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass die Volllastentlüftung ausreicht, um das BlowBy im Volllastbetrieb abzuführen.


    Du gibst mir doch wohl recht, dass die Volllastentlüftung von der Öffnung her ausreichen würde um das BlowBy im Teillastbetrieb abzuführen.


    Das einzige, wo wir uns, nach diesen Einzelstücken, nicht einig sind, ist, dass ich der Meinung bin, dass auch der Sog im Ansaugkrümmer ausreichend ist um das BlowBy im Teillastbetrieb über die VLE abzuführen, denn die Luft steht dort nicht.
    Jedoch kann ich das eine nicht beweisen und Du das andere aber auch nicht!
    Ich kann es nur vermuten, da der so umgebaute Motor läuft.
    Du kannst es nur vermuten, da alle nicht umgebauten Motoren laufen.
    Ich würde sagen, dass ist ein Remis!
    Da ich mich aus der smart-Szene zurückziehe, verbleibt eigentlich nur einer, der das bis zu Ende testen kann - Du.


    Ich gebe Dir natürlich recht, dass der Diesel sich in den unteren Drehzahlen wohler fühlt. Ich bestreite auch nicht, dass die Drehzahl der Wasserpumpe, bei einem Benziner in Verbindung mit dem Antriebsrades eines Diesels höher ist. Ich bestreite nur, dass Du überhaupt weißt, für welche Drehzahlen die Wasserpumpe konzipiert wurde. Das ist einfach in den Raum gestellt. Ihr verlangt von mir immer Belege aber bringt selber keine.
    Das sind aber Kleinigkeiten.
    Primär ging es darum das Thermostatgehäuse mit dem "Restriktor" zu verwenden. Da ich das Dieselantriebsrad verwendet habe ist auch folglich mein Durchsatz höher, somit ist an dieser Aussage nix falsch. Durch den höheren Durchsatz wird natürlich Wärme im Sommer schneller abgeführt, aber auch im Winter der Innenraum schneller aufgeheizt.
    Da dieses Thermostatgehäuse sogar eine Weiterentwicklung von smart selbst ist, sehe ich keine Probleme desen Verwendung zu empfehlen.
    Das Wasserpumpenrad fällt natürlich wieder in den Bereich des "Tuning".


    So, von mir ist das jetzt wirklich der letzte Beitrag, denn ich habe derzeit andere Probleme und Baustellen, als den smart. Der ist jetzt weg.


    Falls ich mal wieder was von dem kleinen Motor höre, berichte ich gerne wieder.


    Gruß


    Daniel

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • der-smarte-service :
    Ich weiß, Antworten sind manchmal komplex, erst recht, wenn die Antwort ist, dass Du das Projekt fortsetzen sollst.


    Ich werde diesen Thread mit über 120 t Klicks eh spätestens zum Monatsende Löschen, also versprich mir, dass Du wenigstens so offen bist und diesen Lösungsansatz ausprobierst, denn ehrlich, dass hast Du bisher nicht bedacht und bist eigentlich eifersüchtig auf diese Idee!!!


    Beim smart-forum bin ich eh schon raus und habe mich selbst gechasst und um Löschung meines Nick gebeten. Hier wird es Ähnlich enden. Auch wenn ich bei der Vialle 7.0 und bei der Elektrik und dem Umbau des Corsa B auf 1.6 oder 1.4 eine Ansprechperson war, ist nun meine Zeit vorbei. Meine Digitale Identität wird sterben und ich mache Platz für Dich und neue Geister im Bereich das Ur-smart.


    Gruß


    Daniel

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • Zitat

    Original von SportPearl
    Ich werde diesen Thread mit über 120 t Klicks eh spätestens zum Monatsende Löschen...


    ... habe mich selbst gechasst und um Löschung meines Nick gebeten.


    Hallo Daniel,


    sorry, aber hier wird gar nichts gelöscht, s. hier. Wenn Du Deinen Account aufgeben willst, werden wir ihn gerne anonymisieren, aber der Thread bleibt definitiv erhalten.


    Grüße


    Peter

  • Zitat

    Original von SportPearl
    ... denn ehrlich, dass hast Du bisher nicht bedacht und bist eigentlich eifersüchtig auf diese Idee!!!


    Moin Daniel,


    zu Anfang des Threads habe ich dir viel Glück gewünscht und mich ansonsten raus gehalten. Mir ist positiv ausgefallen, dass du mit Beharrlichkeit und Ausdauer an deinem Projekt gewerkelt hast und auch immer die Ruhe bewahrt hast, selbst bei teils heftigen Attacken dir gegenüber (anderes Forum).


    Allerdings ist es schade zu sehen, dass du Gerhard derartiges unterstellst - glaube mir - diese Unterstellung hat nichts mit Gerhard zu tun, ich habe ihn schon persönlich kennenlernen dürfen. Man kann aus seinen Beiträgen zudem sehr gut herauslesen, dass er nur Andere warnen will. Dabei bleibt er stets freundlich aber bestimmt, egal wie sehr es in seinen (und nicht nur seinen) Augen völliger Humbug ist.


    Du vertrittst deinen Standpunkt auch freundlich und bestimmt, aber leider bist du dabei auch stur und eigensinnig - z.B. Ohmsches Gesetz.


    Ich wünsche dir viel Glück bei deinen neuen Projekten.


    Gruß
    Marc

  • Nicht falsch verstehen, mit "löschen" meinte ich nicht den Beitrag an sich, sondern eher die Bindung dazu.


    Mit der Bemerkung wollte ich Gerhard nur nochmal aus der Reserve locken, vermutlich kann er den obigen Aussagen von mir nicht widersprechen, räumt es aber auch nicht ein, was ich schade finde.


    So, und nun konzentriere ich mich mal auf mein restlichen Leben.

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • Zitat

    Original von SportPearl


    Mit der Bemerkung wollte ich Gerhard nur nochmal aus der Reserve locken, vermutlich kann er den obigen Aussagen von mir nicht widersprechen, räumt es aber auch nicht ein, was ich schade finde.


    Mein lieber Daniel,


    nachdem wir ja in der Vergangenheit schon sehr viel e-mail Kontakt hatten, habe ich dich, zumindest von "menschlicher Seite" als sehr netten Menschen kennengelernt. Aber ich habe auch verstanden, dass du dein Ding machen willst. soweit ist das tatsächlich Ok. Mir geht es nur um all die Anderen, die eventuell auf den Zug aufspringen könnten, weil du ja schon eine überzeugende Art an den Tag legst.
    Du kannst mich ganz sicher nicht aus der Reserve locken, ich bin es einfach leid, sinnfreie Diskussionen zu führen. Ich weiß, was geht, und was nicht geht. Ich habe mich schon wegen den ganzen eigenwilligen Konstruktionen grün und blau geärgert, weil man bei den ganzen Basteleien einfach oft nicht durchsieht. Und um es noch einmal klar zu sagen, der Motor braucht die Teillastentlüftung, die originale Motorentlüftung, die direkt ins TIK führt muss nicht abgeändert werden, sie funktioniert besser als die ganzen Basteleien, ob mit oder ohne Ölabscheider.
    Ich mache das Geschäft jetzt seit 17Jahren, und habe schon unheimlich viel gesehen. In meiner Anfangszeit war ich noch sehr aktiv in den Foren, denn da konnte man oftmals mit kleinen Tipps den Usern helfen. Mittlerweile sind die Autos bei den Bastlern angekommen, und wenn ich etwas schreibe, entstehen Diskussionen. Das ist der Grund, warum ich meistens nichts mehr schreibe, dürfen sich gerne die in den Vordergrund stellen, die meinen, dass sie alles wissen.
    Aber das wars von meiner Seite, mehr will ich dazu einfach nicht mehr schreiben.
    Alles Gute Daniel!

  • Zitat

    Original von der-smarte-service
    Das ist der Grund, warum ich meistens nichts mehr schreibe, dürfen sich gerne die in den Vordergrund stellen, die meinen, dass sie alles wissen.
    Aber das wars von meiner Seite, mehr will ich dazu einfach nicht mehr schreiben.
    Alles Gute Daniel!


    Hallo Gerhard!
    habe selbst die Beiträge mitverfolgt und finde es wirklich erschreckend schade, wie Daniel diesen Beitrag beendet hat. Meine Meinung dazu: Scheixx drauf.
    wünsche Dir noch viel Erfolg und wir sehen uns im Sommer
    mlg. oesismart

  • Hallo euch allen, möchte heute noch mal, ganz neutral natürlich, meinen Senf dazugeben ;-)

    Ich habe jetzt eine Zeit lang mitgelesen. Daniel ist schon sehr zielstrebig unterwegs und ist von seiner Arbeit sehr überzeugt. Seine Argumentation, seine Beharrlichkeit und auch seine Art, sich mit anderen Meinungen gelassen auseinander zu setzen, sind bemerkenswert. Dass Gerhard, grade mit den Erfahrungen, die er seit Jahren mit verbastelten und deshalb gestorbenen Smartmotoren machen musste, anderen Forumsmitgliedern ersparen möchte, ist jedoch auch mehr als dankenswert. Ich kann also beide Seiten verstehen. Daniel will gerne neues wissen im Forum erarbeiten und erprobt auch noch am eigenen Wagen und Gerhard möchte nicht, dass andere diese Umbauten blauäugig nachmachen und Schiffbruch erleben. Jedoch finde ich es schade, dass ein Forummitglied so aus dem Forum verabschiedet wird. Das hat er meines Erachtens nicht verdient und das ist auch nicht wirklich Smart ;-). Darum noch mal, ganz ohne Emotionen, zu den Wurzeln:

    Wenn ich alles richtig gelesen habe (ist ja mit der Zeit recht viel geworden), wurde bis jetzt noch von keinem im Forum eine genaue Beschreibung der Kurbelhausentlüftung gepostet, die Daniels Überlegungen als falsch oder kontraproduktiv entlarven würden, oder ich habe sie übersehen. Wieso ist die TLE so, wie sie ist, wieso die VLE und wieso haben die Entwicklungingenieure diese so konstruiert? Daniel hat seine Modifikation so umgesetzt, da sich die Motoren ab und zu selber mit Öl abfüllen und zerstören, wieso geschieht das? Wieso ist Daniel mit einer reinen VLE auf dem Holzweg. Gerhard, du beschäftigst dich seit Jahren mit der Reparatur und Überholung der Motoren und hast dabei einen reichhaltigen Erfahrungsschatz, mit dem Du Daniel und auch allen anderen Forumteilnehmern, mit Sicherheit eine schlüssige Erklärung geben könntest. Das hat Daniel in der Vergangenheit all seinen Diskutanten geschrieben. Das würde u.U. Daniel helfen und auch alle, die diese Modifizierung andenken. Dann könnte jeder selber entscheiden, ob es eine gute Idee ist oder doch lieber nicht gemacht werden sollte.


    Das Argument, dass sich die Ing`s was dabei gedacht haben, ist jedoch schon etwas dürftig. Ich bin gelernter Radio u. Fernsehtechniker und ich habe schon so manche „Schaltungsentwicklung“ gesehen, die die Anführungszeichen, vor und hinter der Entwicklung, verdient. Z.B. hatte ein TV, aus dem eher günstigeren Preissegment, ein Schaltnetzteil, an dem ein Entwicklungsingenieur scheinbar so lange getüftelt hatte, bis das Ding endlich lief ;-) – wobei ich sowas auf keinen Fall von Smart (Mercedes) erwarten und auch nicht unterstellen möchte. Wir sind alle nur Menschen und eine gute Idee ist so lange eine gut Idee, bis einer eine bessere Idee hat.

    Ergo bringe ich es auf dem Punkt: Ist Daniels Idee nun eine besser Idee oder ist sie genau das nicht.

    In freudiger Erwartung, diese Frage abschließend geklärt zu lesen, verbleibe ich mit den besten Wünschen

    Der Smarte Ostfriesen


    Joachim

  • Hi Joachim,
    Versuch macht kluch, deshalb probier es doch einfach mal mit der Lösung von Daniel.
    Fakt ist, daß der Kleine von Daniel meistens nicht das tat was er sollte, nämlich problemfrei laufen.
    Die meisten Smarts, auch die der ersten Generation, laufen ohne nennenswerte Probleme.
    Mein 2000er Silverstyle tut das nun seit 18 Jahren. Er bekam einen SB 2 Motor von Gerhard, weil ich mehr Leistung haben wollte. Ein Service im Jahr in Ilsfeld, das wars ! Er läuft als Drittwagen und hat jetzt 176000 km auf der Uhr.
    Ich kann nur jedem von Bastelarbeiten abraten, es sei denn er möchte sich Ärger einhandeln.

  • Zitat

    Original von jojojur
    In freudiger Erwartung, diese Frage abschließend geklärt zu lesen, verbleibe ich mit den besten Wünschen
    Der Smarte Ostfriesen
    Joachim


    Hallo Joachim!


    Jeder Konzertmeister wird dir bestaetigen das der Ton die Musik macht. Eine Frage stellt sich mir, wenn ich so ein Projekt habe wuerde ich dieses Projekt nicht verkaufen sondern zu Ende fuehren.
    mlg. oesismart

  • Hallo,


    ich danke smart4fun und osismart schon einmal recht Herzlich für die jeweiligen Beiträge.

    Soweit ich die Geschichte verfolgt habe, ist meines Erachtens Daniels Motor gestorben, weil er auch gleich noch eine „scharfe Nockenwelle“ eingebaut hat, was er selber auch als nicht Zielführend erkannt hatte. Andere Probleme sind mir so nicht aufgefallen. Ich bitte um Korrektur, sollte ich was übersehen haben. Einzig der „Schmoder“ stellte bis zu Letzt ein Problem dar, was er – zugegebener weise – nicht mehr gelöst hat (oder lösen konnte). Auch dass die Motoren laufen, ist definitiv nicht von der Hand zu weisen. Ich habe einen 450 gekauft mit über 205Tkm auf Originalmotor (Nachweisbar). Der Motor ist jetzt zwar an seiner Verschleißgrenze angekommen, jedoch ist er nachweislich soweit gekommen (der Kaufpreis passte ;-)). Diese Argumente sind alle richtig und ich selber (1 Roadster mit 135Tkm, ein fortwo mit 95Tkm und jetzt ein fortwo mit 205Tkm) kann diese so bestätigen. Wenn die KHE (TLE und VLE) immer schön intakt bleibt, passiert da überhaupt nichts. Aber es ich auch die obligatorische Achillesferse des 450 und 452. Ich bin also absolut bei euch, jedoch möchte ich die Angelegenheit gerne wieder auf ein sachliche Ebene zurückbringen.

    @ smart4fun: Deine Empfehlung, ich solle es selber versuchen und Du weist genau, dass das in die Hose geht, ist nicht wirklich zielführend. Zum Ziel würde eine sachliche Erklärung führen, warum das so nicht klappen kann. Vielleicht könntest du das hier mal posten?


    @ osismart: Ich gebe Dir recht, in einem Konzert muss jeder Ton stimmig sein, genau wie in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Das Daniel hin und wieder die Stimmlagen nicht mehr erwischt hatte, begründe ich mit seinen scheinbar empfundenen Verständnisproblematik gegenüber seinen Diskutanten (inhaltlich mal Wertungsfrei betrachtet). Warum er jedoch sein Projekt nicht fertig gestellt hat, kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Ich hätte das Projekt auf jeden Fall, zumal es im Forum so ein Interesse geweckt hatte, zu Ende geführt. Was wir jedoch alle nicht wissen, wieso er wirklich verkauft hat. So sind z.B. persönliche Gründe immer möglich. Z.B. baue ich zurzeit meinen Roadster komplett neu auf (inkl. Rostbeseitigung am Unterboden, Motorraum, Fahrwerk usw.) und bin deswegen auch leider öfters in der meiner Werkstatt. Da bedarf es bisweilen einer hohen Toleranzgrenze vom Lebenspartner, sonst geht das mit der Zeit nach hinten los ;-). Vielleicht waren es andere Gründe, ich kann es nicht sagen. Ich kann und möchte Daniel an der Stelle jedoch keine pauschale Flucht vom Projekt unterstellen. Dafür war er zu engagiert.


    Ich möchte ein weiteres Mal, nicht nur an smart4fun, appellieren, hier eine schlüssige Erklärung zu posten, wieso das nicht funktioniert, oder das es wirklich die „Bessere Idee“ sein könnte. Ich würde es auch gerne übernehmen, jedoch reicht mein Kenntnisstand nicht so weit, dass ich Daniels Idee wiederlegen könnte.


    Liebe Grüße vom Smarten Ostfriesen
    Joachim

  • Ich möchte mich erwehren, dass der Ton zuletzt hart war und das Ende abruppt. Ich bin immer noch total entspannt. Wenn ich anders rüber kam, tut es mir leid. Ich wollte niemanden reizen oder verärgern.


    Wie ich bereits schrieb, habe ich mein Projekt abgeschlossen.
    Für mich läuft die Entlüftung, so wie ich sie gebaut habe, lediglich über die VLE vollkommen ausreichend und super. Es kommen von anderen keine Erklärungen, warum die Entlüftung nicht so passen sollte, weil es keine Gründe dafür gibt. Erklärungsansätze widersprechen sich meist selbst, weil die TLE höchstens zur Belüftung dienen kann, wenn sie nicht gerade verstopft ist durch den Schnodder, oder das Ventil defekt ist und das Kurbelgehäuse aufgeblasen wird.


    Einen Ölabscheider einzubauen wäre mir jedoch zu aufwendig für die kleine Kiste, schon wegen der Platzverhältnisse und die komplizierte Schlauchführung, so dass das Öl auch wieder in die Wanne zurückläuft. Entsprechend denke ich, dass auch der Anschluss am TIK vollkommen ausreichend ist. Es ist natürlich nicht schön, dass dort minimal Öl landet, aber die Menge im Ansaugrohr ist nur gering... Der von mir subjektiv wahrgenommene Schnodder ist eher auf den Winterbetrieb zurückzuführen (siehe Foto weiter vorne).


    Da jedoch privat einige Veränderungen anstehen (nein, keine Scheidung, meine Frau wird weiterhin die Welt vor mir beschützen), wie ein Umzug, ein Hausbau, ein neues Auto, konnte ich nicht nur das Geld gut brauchen, sondern vor allem die Zeit. Auch meinen Arosa werde ich verkaufen. Irgendwann möchte man auch mal was neues! Eventuell auch Midlife-Crisis.


    Ich habe viel Zeit in dieses Projekt gesteckt und auch viel Geld. Für mich war es auch ein Hobby, also alles vollkommen OK. Doch soll ich jetzt weiterhin Seite für Seite berichten, dass es dem Motor gut geht und er weiterhin läuft?
    Das wird er. Er ist top fit und die Entlüftung funktioniert. Wie kann man das besser feststellen, als das man ihn weggibt und schaut, ob sich der Käufer in ein paar Wochen oder Monaten meldet, egal ob positiv oder negativ?


    Gruß


    Daniel


    P.S. streiten euch nicht, wer das zuerst selbst ausprobiert und das Langzeitprojekt übernimmt. Der geeignetste wäre eh Gerhard mit seinem Fuhrpark. Vermutlich wäre er auch der kritischste Tester.

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • Mal eine Rückmeldung von der neuen Besitzerin.


    Der Motor läuft.


    Leider hat der Wagen plötzlich gezickt und drei Balken gezeigt. Nach dem dritten Startversuch ist er wieder angesprungen und normal gefahren. Da der Fehler im Rückwärtsgang nochmals auftrat und die MKL kam, habe ich empfohlen ins SC zu fahren, um den Fehlerspeicher auszulesen. Da die Kupplung neu ist und der Kabelbaum penibel geprüft ist, kann es theoretisch nur der Kupplungsaktuator sein. Ist schließlich noch der von 2002. Mal schauen was das SC findet.


    Gruß


    Daniel

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!

  • Hallo mal wieder,


    heute war Diljara zu Besuch:





    Die neue Besitzerin hatte ja Probleme mit dem Schalten. Also haben wir heute mal nachgeschaut - als Serviceleistung.
    Eine Schraube vom Kupplungsaktuator war lose, so dass er sich verschoben hat. Wir haben ihn wieder auf Spannung gebracht und die Schrauben mit Schraubensicherung eingesetzt. Jetzt ist alles wieder perfekt.


    Bei der Probefahrt hatte wir, mit aktivierter Klimaanlage, gleich ein Flatter, Schnarren, Rascheln. Als ich die Klima deaktivierte war es weg. Somit gleich noch einen losen Riemen gefunden. Auch diesen nachgespannt und mit Schraubensicherung eingesetzt.


    Jetzt ist alles wieder super.


    Der Ölstand ist exakt bei 3/4, also Top.
    Der Luftfilter ist etwas Ölig, kommt vermutlich vom SUV.
    Die Zylinderkopfdichtung ist noch nicht ganz dicht, die wird demnächst auch getauscht werden müssen. Aber da schließe ich mich mit der Besitzerin kurz und dann machen wir das mal an einem gemütlichen Nachmittag. Dabei kann ich die Motorentlüftung prüfen und mal aktuelle Fotos vom Motor machen.
    Das ist doch mal Service, oder?


    Gruß


    Daniel

    Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst!
    Was schief gehen kann, geht schief!