Die Wahrheit über Feinstaub

  • In der aktuellen auto, motor und sport fand ich eine bemerkenswerte Abhandlung zum Thema Feinstaub.


    Es heißt dort beim Faktencheck u.a.


    Aufwirbelungen:
    Der meiste Feinstaub ist schon vor den Autos in der Stadt, er entsteht in der Industrie und beim Heizen. Fahrer wirbeln ihn auf - unabhängig vom Motorprinzip.


    Autoabgabe mit wenig Feinstaub:
    Laut DEKRA stammen nur sechs Prozent des Feinstaubs an der kritischen Messstelle Stuttgarter Neckartor aus Autoabgasen.


    Benzin schlimmer als Diesel:
    Dieselfahrzeuge stoßen immer weniger Feinstaub aus (Partikelfilter), moderne Benziner immer mehr.


    Abrieb:
    Den meisten Feinstaub erzeugen Autos durch Bremsen und Reifenabrieb. Zusammen mit Wiederaufwirbelung stammen davon etwa 84 %. Selbst Elektroautos würden also nur für geringfügig weniger Feinstaub sorgen, weil sie mehr durch Rekuperation verzögern.


    Viele Grüße


    Helmut

  • Hallo Helmut!


    und den Feiunstaub durch Zerbroeselung vom Rollsplit auf den Strassen, muss man in Kauf nehmen. Keiner verbietet es den Kommunen, auf andere Loesungsmittel von Eis und Schnee zuzugreifen. Die Entsorgung bei der Fruehlingsreinigung und Entsorgung selbigen, kommen wiederum Kosten auf, aber die Aufwirbelung von Feinstaub wird in Kauf genommen.
    Dient wiederum, um aeltere Fahrzeugmodelle vom Markt zu bringen und den Inlandsverkauf von neuen Modellen zu forcieren. Nennt man gesetzl. verfuegte Marktregulierung. Den "alten" Schrott, kann man ruhig in den Osten verkaufen, sollen doch diese in Feinstaub ersticken.
    mfg. oesismart

  • Mehl ist auch Feinstaub. Damit kann man Brot backen.
    Ruß aus dem Kamin ist ebenfalls Feinstaub. Damit kann man kein Brot backen.


    Feinstaub ist nicht gleich Feinstaub. Es kommt darauf an, aus was er besteht, und inwieweit welche Dosis für ein Lebewesen schädigend wirkt.

    mcc 450 cdi pulse von 2/2000 bis 12/2017 286.400 KM end of life.
    fortwo 453 ED ab 12/2017