Beiträge von Ernesto

    Das ist natürlich auch eine Art der Entstörung, eine Kontrolleuchte zu deaktivieren! :rolleyes:
    Zumindest beim Einschalten der Zündung muß die MKL aufleuchten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe geht diese doch erst nach dem Motorstart aus, oder?
    Zumindest beim Benziner ist das so, nachdem die Abgaswerte gecheckt wurden.


    Mit der Spirale darüber ist vermutlich die Vorglühkontrollleuchte gemeint, auch diese müsste zumindest bei kaltem Motor mit dem Einschalten der Zündung kurz aufleuchten.
    Nach dem Motorstart darf diese aber nicht mehr aufleuchten, sonst stimmt etwas mit der Vorglühanlage bzw. den Glühkerzen nicht!


    Wenn Du aus Berlin kommst, bei welcher Smart Werkstatt hast Du denn das Diesel-Wiesel gekauft? Du solltest die mal konkret fragen, warum diese MKL jetzt gar nicht mehr leuchtet, das ist ja nicht normal.

    Zitat

    Original von Tessa
    Die NEUE hat 75A und 12V.


    Das kann eigentlich nicht sein, sonst wäre sie gar nicht in der Lage, die Batterie eines Fahrzeugs zu laden!
    Eine Batterie bzw. in Wirklichkeit handelt es sich ja um einen Akkumulator benötigt immer eine höhere Ladespannung als diese selbst hat, um geladen werden zu können.
    Und diese Ladespannung beträgt bei laufendem Motor immer um die 14 Volt bzw. noch knapp darüber. Das wird schon durch den Regler geregelt, der in der LiMa verbaut ist. Der stellt sicher, daß bei unterschiedlichen Drehzahlen des Motors bzw. der LiMa eine konstante Spannung im Bordnetz des Fahrzeugs herrscht!
    Es gibt meiner Meinung nach keine LiMa, die lediglich 12 Volt erzeugt!
    Evtl. ist sie so etikettiert, das mag sein, um darzustellen, daß sie für ein Fahrzeug mit 12 Volt Bordnetz ist, es gibt ja auch 24 Volt bei Lastwagen, aber die Ladespannung ist mit Sicherheit um die 14 Volt!


    Wenn Du ein Messgerät besitzt, kannst Du ja einfach mal die Spannung an den Batteriepolen messen, einmal bei stehendem Motor, bereits da muß die Spannung etwas höher sein als 12 Volt, und einmal bei laufendem Motor.
    Du wirst sehen daß auch die Spannung mit der neuen LiMa um die 14 Volt liegen wird!

    Zitat

    Original von Smarti 68
    Ein seltsames und unkooperatives Verhalten deinerseits.


    Danke Dir! Dieses Kompliment kann ich Dir gerne zurück geben! :rolleyes:
    Ich würde Dir empfehlen, Dich erst mal über die Leute ein wenig zu informieren, wenn Du als Neuling in einem Forum auftauchst, bevor Du solche Töne anschlägst!


    Aber ich tröste mich meinerseits immer damit: Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen! ;)


    So damit bin ich nun endgültig hier raus! :)

    Nee, es ist nicht schwer zu verstehen und ich weiss auch genau, was Du meinst, aber es gibt ja für Dich auch keine Verpflichtung, gleich dort hin zu rennen und einen Haufen Geld auszugeben, wenn hier etwas empfohlen werden würde!


    Deshalb kann ich Dein Verhalten, ehrlich gesagt, nicht recht nachvollziehen!
    Macht aber nix, ich muß ja auch nicht alles verstehen!

    Zitat

    Original von Smarti 68
    Wie soll ich jetzt deiner Meinung nach die Steuergeräte prüfen, außer ausbauen und extern zusenden?


    Vergiss es, zum einen hat Dein Smart, wie ich oben schon ausgeführt habe keine Steuergeräte mehr unter dem Sitz verbaut, da hat der Höllenjäger einen kleinen Denkfehler drin, weil bis Bj. Ende 2002 nämlich dort eine Relaisbox verbaut war, und zweitens kommt dieser Fehler nicht von einem Steuergerät!

    Zitat

    Original von Smarti 68


    Oja vertrauenswürdige Werkstatt ... das ist ein gutes Stichwort ich war vor langer Zeit beim Smart-Center gewesen, - wegen einer anderen Thematik / Klima - die haben einen nur hingehalten bis die Garantie abgelaufen ist und dann sollte alles ausgetauscht werden, für teuer Geld.


    Ich wollte erstmal Erfahrungswerte sammeln und dann sehen, wie ich was unternehmen werde. Denn bisher haben die Glaskugel gucken vor Ort bei meinem Smart betrieben.


    Das ist mir wohl bekannt, daß Smart Center so vorgehen, aber das ist heutzutage leider State of the Art, auch in Werkstätten anderer Marken! :(
    Aber alle gleich schlecht ist dann nicht automatisch schon wieder gut!
    Das merken die bloß nicht!


    Ist es denn ein Geheimnis, wo Du her kommst, denn bisher hast Du es leider nicht verraten! ?(
    Es ist nämlich so, daß sich regional in der Republik durchaus empfehlenswerte Werkstätten zum Thema Smart angesiedelt haben, die auch auf Smart spezialisiert sind und wesentlich kundenorientierter arbeiten, gleichzeitg aber auch das erforderliche Know-How haben!
    Dazu sollten wir aber erst mal wissen, aus welcher Gegend Du kommst!


    Muß ja nicht gleich die komplette Anschrift sein, Region reicht! ;)

    Zitat

    Original von Hellhunter
    Wenn du Feuchtigkeit im Auto hast, solltest du mal die Steuergeräte unterm Sitz prüfen. Ggf. führt Korrosion an den Steckern zu dem Fehler.


    Bei einem Baujahr 2004 gibt es keine Steuergeräte mehr unter dem Sitz!
    Die Relaisbox unter dem Sitz gab es nur bei Baujahren bis Ende 2002!

    Es wäre interessant zu wissen, aus welcher Ecke der Republik Du kommst, um Dir evtl. eine vertrauenswürdige Werkstatt, die sich mit dem Smart auskennt und nicht auf ein Orakel oder eine Glasgoogle angewiesen ist, empfehlen zu können! ;)

    Zitat

    Original von 2003er
    Ich für meinen Teil würde versuchen die preiswertere Lösung zu wählen,


    Da gebe ich Dir recht, würde ich auch machen, allerdings muß dafür ja auch noch die Werkstatt mitspielen!
    Wie Du in dem von mir verlinkten Fred sehen kannst, hat diese Werkstatt ja auch steif und fest behauptet, die Lima liesse sich nicht gangbar machen, obwohl dies für mich selbst unter dem Auto liegend total easy war!
    Auf der Hebebühne auf Augenhöhe wäre das ein Kinderspiel gewesen!
    Das grösste Problem für mich war damals, den Riemen unter dem Smart liegend zu spannen!


    Die Problematik dabei ist eben, daß die Werkstatt mitspielen muß, tut sie das nicht, kannst Du nur den Smart dort abholen und woanders hinbringen!
    Das ist aber auch nicht ganz so easy und mit Aufwand verbunden!
    Und das wissen die Werkstätten ganz genau und nutzen das eben aus! X(

    Zitat

    Original von Mamb0R
    Mein Bekannter hat mir empfohlen, den Wagen dorthin schleppen zu lassen, weil die dort Ahnung vom Smart hätten


    Dann sollten sie aber über die Lichtmaschinenproblematik wissen und auch, daß man die wieder gangbar machen kann.


    Es gibt jetzt prinzipiell zwei Möglichkeiten, entweder es wird geprüft, ob die LiMa mit Gewalt wieder gangbar gemacht werden kann, meist funktioniert sie hinterher wieder klaglos wie in dem von mir verlinkten Beitrag, der Smart fährt heute noch mit der alten LiMa, es wird dann lediglich ein neuer Keilrippenriemen montiert oder, die teurere Möglichkeit ein Austausch der LiMa gegen eine neue und ein neuer Riemen, was natürlich teurer ist.


    Wenn bei der ersten Möglichkeit der Riemen sich innerhalb kurzer Zeit wieder auflöst, dann hättest Du eben bei Möglichkeit Eins Pech gehabt!

    Zitat

    Original von Mamb0R
    Kleine Frage noch zu den Kosten..sind 480€ viel verlangt? Ich ging immer davon aus, dass so eine Reparatur dich eigentlich weniger Kosten müsste? (Sorry, bin eine laie, was sowas angeht..)


    Es ist beim Smart so, daß man nicht wie bei anderen Fahrzeugen zwei bis drei Schrauben löst und dann die Lichtmaschine in der Hand hält! :(


    Beim Smart muß dazu der Motor abgesenkt werden, damit man die Lichtmaschine überhaupt raus bekommt, weil die quasi unter dem Auto sitzt, deshalb ja auch der mangelhafte Schutz gegen Spritzwasser!
    Deshalb ist das schon ein etwas höherer Aufwand als bei anderen Fahrzeugen.


    Ich denke mal, weil Du Laie bist, wäre es besser, eine neue Lichtmaschine montieren zu lassen!

    Wenn ich das selbst machen würde, dann würde ich auch erst mal die alte LiMa belassen, gangbar machen und lediglich einen neuen Riemen montieren wie ich das auch in diesem Fall gemacht habe, in dem die Werkstatt auch Stein und Bein geschworen hatte, daß die LiMa nicht gangbar gemacht werden kann :rolleyes:, aber wenn man nichts selbst machen kann und auf die Werkstatt angewiesen ist, sieht die Sache eben ein bißchen anders aus! :(

    Beim Smart ist es häufig so, daß nach längeren Standzeiten, das können auch schon ein paar Wochen sein, die Lichtmaschine fest rostet!
    Das hat mit der ungeschützten Einbaulage gegen Spritzwasser zu tun!
    Da sind zwar Abdeckungen dran, die helfen aber auch nicht viel!
    Normalerweise kann man die mit einem großen Ringschlüssel gangbar machen und dann schafft sie sich selbst wieder frei und wird leichtgängig.
    Wenn Du allerdings vorher ebenfalls schon Probleme hattest, daß der Riemen morgens mehrere Minuten lang gequietscht hat, dann ist entweder die LiMa permanent schwer zu drehen oder der Riemen war schon vorgeschädigt.
    Daher wird es tatsächlich das beste sein, die LiMa auszutauschen.
    An die Wasserpumpe glaube ich eher nicht, aber deren Freigängigkeit kann man ja auch gleich ausprobieren, bevor der Riemen aufgelegt wird.
    Das merkt man gleich, wenn man sie von Hand dreht, aber ich glaube nicht, daß diese den Schaden verursacht hat!


    Wenn sich der Riemen natürlich durch die feste Lichtmaschine verabschiedet hat, ist es normal, daß die Ladekontrollleuchte aufleuchtet und auch die Motortemperatur hoch geht, weil ja die Wasserpumpe vom gleichen Keilrippenriemen angetrieben wird.
    Und ohne Kühlmittelzirkulation dauert es erfahrungsgemäss nicht lange, bis der Motor heiss wird! ;)


    Und wenn die Lichtmaschine sich nicht drehen lässt und der Riemen über die stehende Riemenscheibe läuft, dann dauert es durch die Wärmeentwicklung, die dabei entsteht, nicht lange, bis er in den ewigen Jagdgründen ist.
    Kannst froh sein, daß sich Dein Motor nicht ebenfalls schon dort befindet!


    Von daher lass die LiMa austauschen und einen neuen Riemen aufziehen und korrekt spannen, dann sollte wieder Ruhe sein!
    Ich hoffe mal, daß die Zylinderkopfdichtung durch die hohe Temperatur des Motors durch das Fahren ohne Riemen noch nicht geschädigt ist!

    Zitat

    Original von A-Team
    ich möchte gerne einen Drehzahlmesser in meinen 141 smartie einbauen aber ohne die Uhr ist das möglich oder geht das nur in kombination?


    Das kommt jetzt natürlich ein bißchen drauf an, was Du unter einem 141 Smart verstehst! ;)


    Beim alten 450er Smart waren das ja zwei komplett getrennte Instrumente, die man natürlich auch separat verbauen könnte, was allerdings meiner Meinung nach einigermaßen beknackt aussieht! Nur die echten Öhrchen, also beide Zusatzinstrumente sehen gut aus! :)


    Ab dem 451er Smart sind beide Instrumente auf einem gemeinsamen Halter verbaut, in Abhängigkeit vom Baujahr gibt es dafür verschiedene Ausführungen, von 2007 bis 2010 sehen die aus wie auf dieser Seite!
    Von 2010 bis heute sieht die Halterung dann aus wie auf jener Seite, also komplett anders und auch nicht kompatibel.


    Desweiteren muß man beachten, daß die Skalierung der Drehzahlmesser beim Benziner und Diesel unterschiedlich ist, der Drehzahlmesser muß also zur jeweiligen motorisierung passen, damit die Anzeige korrekt ist.


    Die Problematik beginnt ja schon damit, nur den Drehzahlmesser alleine zu bekommen, weil eben beide auf dem gemeinsamen Träger verbaut sind.
    Das sind ja keine Einzelinstrumente mehr wie früher beim 450er!


    Die Instrumente haben eine gemeinsame Zuleitung, daher kann ich Dir gar nicht sagen, ob die Ansteuerung auch mit einem Instrument funktionieren würde.
    Vermutlich schon, aber wie geschrieben, die Optik sieht wirklich nur mit beiden "Öhrchen" gut aus.


    Hier wäre übrigens noch die Einbauanleitung für die Zusatzinstrumente der alten Ausführung und dort für die neueren! :)


    Die unterstrichenen Worte sind übrigens Links, die man anklicken muß, um zu der gewünschten Seite zu kommen! ;)

    Zitat

    Original von maikel
    Noch mal zum Verständnis: es handelt sich um das Cabrio meines Bekannten!


    Das ist mir schon bewusst, hattest Du ja schon geschrieben!
    Indes wäre es vermutlich ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen, wenn sich das SC daran ausgetobt hätte! :rolleyes:
    Wie in vielen, vielen anderen Fällen ebenfalls!


    Allein der Lichtschaltertausch wäre mit logischem Denken schon nicht erforderlich gewesen!
    Wie ich schon geschrieben habe, das Relais schaltet beide Lichter gleichzeitig, wenn ein Licht nicht leuchtet, kann der Fehler auf gar keinen Fall vor dem Relais sitzen!!!


    Aber das ist eben die Vorgehensweise im SC heutzutage, Materialschlacht um jeden Preis, ist ja nur das Geld der Kunden!
    Da kannste nix machen außer zahlen! :(
    Oder selbst logisch denken und gar nicht erst hin gehen!


    Mittlerweilen gibt es genügend Alternativen zu diesen Gangstern, teilweise sind das sogar ehemalige Mitarbeiter von Smart, die froh sind, diesem von oben verordneten Diktat der Materialschlachten entronnen zu sein und selbstständig arbeiten zu dürfen! ;)

    Danke für das Feedback!
    Freut mich, daß es möglich war, Deinen Smart zu einem bestimmt günstigen Tarif wieder reparieren zu können. Ich bin mir ziemlich sicher, daß in einem SC zumindest das teure SAM getauscht worden wäre!
    Der Stecker dann in diesem Zusammenhang vielleicht ebenfalls, das merkt man dann ja schon, wenn man daran arbeitet, daß der defekt ist. Aber das teure SAM vermutlich auch.


    Ich freue mich, daß es auch noch andere Etablissements gibt, die kundenorientiert reparieren und ohne Materialschlacht auskommen!
    Das ist auch das Markenzeichen von Fismatec, meinen Supporter!!


    Noch ein kleiner Nachtrag zu logischem Denken und Lichtschalter!
    Den Lichtschalter als Verursacher, auch wenn dieser in alten ZEE Smart oft ein Quell der Freude war, könnte man schon allein deshalb als Verursacher ausschliessen, weil der Lichtschalter in einem SAM Smart ja das Relais in demselben schaltet.
    Und wenn nur ein Scheinwerfer ausgefallen ist, dann kann es zu 100% nicht vom Lichtschalter kommen!
    Denn entweder das Relais schaltet, wenn der Schalter in Ordnung ist, dann müssen beide Scheinwerfer funktionieren oder das Relais schaltet im Fall eines defekten Lichtschalters nicht, dann sind aber auch beide Scheinwerfer dunkel!
    Es gibt nur diese beiden Möglichkeiten.
    Dann muß der Fehler auf jeden Fall hinter dem Relais sitzen!
    So einfach kann Logik sein! ;)
    Deshalb konnte der Fehler, daß nur eine Seite leuchtet auch auf keinen Fall etwas mit dem Lichtschalter zu tun haben!


    Außerdem ist seit der SAM Version der Smart die Anfälligkeit der Lichtschalter ohnehin stark zurück gegangen, weil eben nur noch der geringe Steuerstrom für die Relais von dem Lichtschalter geschaltet wird und nicht, wie in dem alten ZEE Smarts der volle Lampenstrom von über 10 Ampere! Dafür ist der Kontakt in dem Schalter gar nicht ausgelegt!
    So was hat vielleicht Fred Feuerstein in sein Steinzeitmobil verbaut, einer modernen Konstruktion eines Autos ist dieses unwürdig!
    Der Konstrukteur, der dies beim alten Smart bis Bj. 2002 verbrochen hat, das war nicht mal ein Theoretiker, geschweige denn ein Praktiker! :rolleyes:


    Für Smarts bis Ende 2002 hätte Smart schon längst eine Plug & Play Nachrüstlösung präsentieren müssen, damit der Lichtstrom über Relais läuft, um die Ausfallrate des Schalter zu senken!
    Aber da die Kosten, die damit verbunden sind, vom Hersteller des Schalters getragen werden und Smart bei einem Austausch des Schalter auf Kulanz lediglich die Einbaukosten von ein paar Minuten tragen muß, ist ja alles in Ordnung!
    Wenn die Kosten für den Schalter nicht vom Lieferant getragen werden würden, wäre der Kulanzaustausch des Schalters ohnehin schon längst Geschichte!


    Oft wird sogar doppelt abkassiert, zuerst zahlt der Kunde den Schalter und anschließend wird er zur Kostenerstattung an den Lieferant zurück gesendet! 8o
    So verdient man heutzutage Geld!

    Zitat

    Original von charlieharper09
    Hab hier bisher nichts gefunden, über den wechsel.


    Dann hast Du wohl noch nicht sorgfältig genug gesucht! ;)
    Ich weiss ja nicht, ob du gegen Google allergisch bist, aber es gibt auch andere Quellen!
    Allein im Werkstattbereich des Smart-Clubs sind mehrere Links drin, die explizit den Austausch der hinteren Radlager bebildert beschreiben! :)


    Sag bloß, Du weisst nicht, wo sich der Werkstattbereich befindet! 8o
    Schau doch einfach mal in die Kopfzeile, darin leuchtet Dir der "Werkstatt"-Button doch schon entgegen und wartet nur darauf, gedrückt zu werden! :)


    Der Link zu evilution funktioniert zwar aufgrund einer Umstrukturierung dort nicht mehr, dieses hier wäre der Richtige, aber bei evilution sind mittlerweilen die meisten seiten kostenpflichtig geworden.
    Aber keine Panik, es gibt ja auch noch Alternativen!


    Hier wäre zum Beispiel eine davon und dort gleich die nächste.


    Auf jeden Fall muß der Smart hinten aufgebockt werden, Hinterrad ab, Bremstrommel ab und Antriebswelle raus, dazu evtl. auch noch einen Teil der X-Strebe lösen.
    Dann werden die vier Schrauben des Radlagers gelöst, dazu brauchst Du wie auf den Bildern zu sehen Außentorx Werkzeug.


    Dann sollte es eigentlich kein Problem sein! ;)


    Und in Zukunft erst mal den Werkstattmeister bzw. -bereich zu Rate ziehen, dazu ist er nämlich geschaffen worden!

    Zitat

    Original von sunny-man90
    Ich bin zwar technisch sehr begabt, kann Bremsen,Ölwechsel/Ölwanne, Drosselklappe wechseln bzw. Reinigen.


    Na, das sind doch die besten Voraussetzungen! :)
    Ich denke mal, daß Du dann doch auch eine Unterscheidung machen könntest, ob es bei stehendem Motor funktioniert, wenn es schon bei laufendem Motor nicht klappt, die Gänge einzulegen.
    Dazu musst Du ja nur die Zündung einschalten und bei getretener Bremse den Schalthebel nach links ziehen, um den Vorwärtsgang einzulegen bzw. nach hinten Drücken, um in den Rückwärtsgang zu schalten.
    Das muß ja auch bei stehendem Motor und eingeschalteter Zündung funktionieren!
    Und manchmal ist es eben so, daß es bei stehendem Motor funktioniert, bei laufendem aber nicht. Das deutet dann darauf hin, daß die Kupplung nicht richtig trennt, obwohl sie betätigt wird.


    Du solltest natürlich zum Verständnis wissen, daß der Smart prinzipiell gar kein Automatikgetriebe besitzt wie viel immer meinen, sondern ein automatisiertes Schaltgetriebe, das ist etwas komplett anderes!
    Es handelt sich dabei nämlich im Grunde um ein manuelles Schaltgetriebe mit einer ganz normalen Kupplung, das durch elektrische Helferlein automatisiert wurde.
    Damit sind die so genannten Aktuatoren gemeint, welche Dir die Arbeit des Kuppelns und Schaltens abnehmen, der Kupplungsaktuator, das ist ein Elektromotor mit Übersetzung, ist quasi Dein linker Fuß, der betätigt die konventionelle Kupplung und der Schaltaktuator ist ein Elektromotor am Getriebe, der die Gänge entsprechend wechselt, also Deine rechte Hand. :-)
    Der Automatikmodus wird nur vorgetäuscht, weil die Steuerung natürlich in der Lage ist, diese Elektromotoren zu kontrollieren und entsprechend zu agieren, sprich in Abhängigkeit von verschiedenen Parametern die Gänge zu wechseln.
    Ergänzend sei noch erwähnt, daß auch die Drosselklappe elektrisch ist und von der Steuerung kontrolliert wird, es gibt ja keine mechanische Verbindung vom Gaspedal zum Motor wie das früher in Form eines Gestänges oder Gaszugs der Fall war, sondern das Gaspedal ist ein Potentiometer und an der Drosselklappe befindet sich ein Elektromotor, der ebenfalls vom Steuergerät kontrolliert wird, so daß beim Schalten das Gas reduziert werden kann, damit der Motor nicht aufheult, wenn die Kupplung geöffnet wird Aber das nur am Rande! ;)


    Kehren wir mal zu den Aktuatoren zurück, welche die Kupplungs- und Getriebetätigkeiten übernehmen.
    Der
    Kupplungsaktuator ist unten am Getriebe montiert, die unterstrichenen Worte sind übrigens Links, wenn Du da drauf klickst, wirst Du auf eine weitere Seite geleitet, auf der das bebildert erklärt wird! :-)
    Auf dieser Seite ist zu sehen, wo sich der Kupplungsaktuator befindet, der ist ganz einfach zu finden.
    Die Metallstange, die rechts aus dem Kupplungsaktuator raus kommt, führt durch ein Loch in die Kupplungsglocke, in der sich eine konventionelle Kupplung befindet.
    Direkt hinter dem Loch befindet sich der Ausrückhebel und das Ausrücklager, den Ausrückhebel siehst Du auf dieser Seite!
    Auf der rechten Seite des Bildes siehst Du eine Metallpfanne ausgeformt, das ist quasi das Gegenstück des Bolzens, der von dem Kupplungsaktuator durch das Loch der Kupplungsglocke führt.
    Die Spitze dieses Bolzens drückt in die Pfanne des Ausrückhebels und so wird die Kupplung betätigt!
    Dies erfolgt auch bereits beim Einschalten der Zündung, das kann man beobachten.
    Wenn man unter dem Smart liegt und auf die Stange schaut und ein zweiter Mann die Zündung einschaltet, dann muß durch das Einschalten der Zündung dieser Bolzen aus dem kupplungsaktuator raus fahren und nach rechts in die Kupplungsglocke rein drücken. Dort wird dadurch die Kupplung betätigt und geöffnet, auch wenn man am Schalthebel noch gar nichts gemacht hat, einfach beim Einschalten der Zündung, wenn kein Gang eingelegt ist und sich derJoystick in der Neutralstellung befindet.
    Wenn ein Gang eingelegt wäre macht er das nämlich nicht, da bleibt die Kupplung geschlossen. Erst zmu heraus nehmen des Gangs bei betätigter Bremse wird dann die Kupplung geöffnet, wenn der Joystick auf die Neutralstellung gebracht wird.


    Wie es im Innern dieses Kupplungsaktuators aussieht wäre auf dieser Seite zu sehen. Das ist ein Elektromotor, der über eine Spindel eine, ja wie nennt man das jetzt am besten :-), sagen wir mal komisches Ding mit Verzahnung dazu, antreibt, das dann wiederum den Bolzen, der an diesem Teil sitzt, aus dem Gehäuse raus drückt oder wieder rein zieht.
    Eigentlich eine ganz einfache Wirkungsweise, das macht nix anderes als wenn von dem Kupplungspedal ein Seilzug zum Ausrückhebel laufen würde, es bewegt den Ausrückhebel und kuppelt aus bzw. wieder ein und unterbricht dadurch den Kraftschluss zwischen Motor und Getriebe.


    Nun ist es aber so, daß die Kupplung ja einem Verschleiss unterliegt. Die verfügt zwar auch über automatische Nachsteller im Kupplungsmodul, aber auch der Aktuator ist in Langlöchern horizontal verschiebbar und muß in eine spielfreie Position gebracht werden, soll heissen der Bolzen bzw. dessen Spitze muß spielfrei in der Pfanne des Ausrückhebels sitzen und das kann man überprüfen, wenn man diesen Bolzen mit dem Finger bewegt. Dann muß man sofort merken, ob dort Spiel vorhanden ist oder nicht.
    Außerdem besteht auch die Möglichkeit, daß sich die Pfanne im Laufe der Zeit durchgearbeitet hat und da ein Loch drin ist, unterstützt durch Korrosion des Metalls!
    Dann drückt der Bolzen durch die Pfanne bzw. dem Loch darin durch und kann den Ausrückhebel nicht mehr bewegen, sondern stösst hindurch.


    Das sind alles Möglichkeiten, welche die ordnungsgemässe Funktion der Kupplung beeinflussen können und die man selbst überprüfen könnte.
    Auch den Kupplungsaktuator lösen, das sind drei Schrauben und diesen in seinen Langlöchern näher in Richtung Kupplung schieben kann man selbst machen, wenn Spiel vorhanden sein sollte. Man muß nur aufpassen, daß man die Schrauben nicht abreisst, die sind nämlich unter Umständen sehr fest und reissen dann gerne ab, wenn man Gewalt anwendet.
    Dann hat man ein Problem, den Gewinderest da raus zu bekommen!


    Am Getriebe selbst sitzt dann der Schaltaktuator, das ist ein Elektromotor in Form eines walzenförmigen Gebildes, das manche auch gerne für den Anlasser halten, der sitzt aber woanders! Dieser Schaltaktuator wechselt die Gänge im Schaltgetriebe.


    Zu diesen Aktuatoren führen dann eben auch Zuleitungen, das sind auch nicht nur zwei, sondern mehrere, weil in den Motoren auch gleichzeitig noch Sensoren verbaut sind, die der Steuerung im Betrieb Impulse erzeugen, damit diese weiss, in welcher Stellung sich die Motoren befindenund welche Strecke sie zurück gelegt haben.
    Aber ich glaube, das zu erklären würde jetzt zu weit führen und mehr verwirren als aufschlauen! ;)


    Und da manche dieser Zuleitungen zu den Aktuatoren über scharfe Plastikkanten geführt werden, reiben sich diese im Betrieb im Laufe der Zeit auf und werden dadurch beschädigt und verursachen Fehlfunktionen!
    Man sollte also diese Leitungen verfolgen und mal schauen, ob dort solche Beschädigungen irgendwo sichtbar sind.


    Dort wäre beispielweise mal eine solche Geschichte beschrieben!


    Das ist eigentlich keine Wissenschaft, aber man sollte eben möglichst eine Hebebühne dafür haben, damit man da besser ran kommt.


    Leider ist mir jetzt in Deiner Gegend keine solche Werkstatt, die sich gut mit Smarts auskennt, bekannt.
    Die nächste wäre bei Heilbronn, aber wenn der Smart nur noch rückwärts fährt gehe ich mal davon aus, daß Du nicht die ganze Strecke dorthin rückwärts fahren willst! :D
    Alternativ dazu müsste der Smart auf dem Hänger dorthin verbracht werden.


    Aber probier erst mal das aus, was ich ganz zu Angang geraten habe.
    Zündung einschalten, Bremse treten und dann mal den Joystick nach links, um bei stehendem Motor einen Vorwärtsgang einzulegen bzw. nach hinten, um den Rückwärtsgang einzulegen.
    Funktioniert das fehlerfrei?


    Wie geschrieben kann es natürlich auch immer noch damit zusammen hängen, daß die Kupplung selbst am Ende ist.


    Du solltest eben wissen, daß die Smart Center sehr materialintensiv arbeiten, sprich die haben schon in einer Materialschlacht das halbe Auto ausgetauscht, bevor überhaupt der Auftrag geschrieben ist!
    Und gerade bei älteren Fahrzeugen übersteigt das dann manchmal den Zeitwert recht schnell! Das ist die Problematik bei älteren Fahrzeugen.
    Aber wie gesagt, mit technischem Verständnis kommt man da auch weiter, ich bin selbst kein KFZ'ler sondern nur ein armer Hobbybastler, der sich sein bescheidenes Wissen zum Thema Smart selbst beigebracht hat!
    Trau dich! Wir unterstützen Dich dabei!

    Ich denke mal, es gibt verschiedene Möglichkeiten, die diesen Fehler verursachen, der Kabelbaum zu den Aktuatoren des Getriebes ist nur eine davon!
    Eine weitere Möglichkeit wäre eine durchgearbeitete Pfanne des Ausrückhebels in der Kupplungsglocke. Der Bolzen des Kupplungsaktuators drückt ja im Verborgenen, also in der Kupplungsglocke in eine Pfanne des Ausrückhebels, welcher seinerseits dann die Kupplung betätigt.
    Aber auch eine verschlissene Kupplung wäre möglich bei dem Alter und dieser Kilometerleistung von 166tkm!
    Wenn diese Laufleistung überwiegend im Stadtverkehr gefahren wurde, würde ich auf diese Möglichkeit tippen!
    Du solltest mal als erste Maßnahme unter den Smart kriechen und das Spiel des Bolzens am Kupplungsaktuator prüfen, evtl. den Kupplungsaktuator in seinen Langlöchern etwas in Richtung Motor verschieben, wenn dies noch möglich ist.
    Pass aber auf, die Befestigungsschrauben des Kupplungsaktuators reissen ganz gerne ab, wenn sie fest sitzen!
    Um die Verkabelung auf Beschädigungen und Scheuerstellen zu überprüfen sollte des Smart auf einer Hebebühne stehen, sonst wird es beschwerlich.


    Als weitere Maßnahme könnte man den Kupplungsaktuator mal abnehmen und in das Loch in der Kupplungsglocke rein leuchten und schauen, wie die Pfanne des Ausrückhebels aussieht.


    Aber wie geschrieben, es könnte bei diesem Alter und der Laufleistung auch durchaus sein, daß man das Kupplungsmodul austauschen muß!


    Auf jeden Fall scheint die Kupplung nicht mehr vollständig zu trennen und so die Probleme zu verursachen!
    Versuch mal, bei stehendem Motor und eingeschalteter Zündung die Gänge einzulegen. Wenn das dann richtig funktioniert und er korrekt schaltet liegt es auf jeden Fall an einer nicht trennenden Kupplung!


    Aus welcher Ecke der Republik kommst Du denn, um Dir evtl. Alternativen zu den teuren Smart Centern empfehlen zu können?
    Die gibt es nämlich durchaus, damit meine ich aber nicht irgendwelche freie Werkstätten oder solche Buden wie ATU oder PitStop, die kannste meistens in die Tonne kloppen, sondern Betriebe, die sich auf Smart spezialisiert haben und gute und günstige Arbeit abliefern!