Beiträge von smart-club-Team

    Unsere Xmas-Party, die wir gemeinsam mit dem smart-club Niedersachsen e.V. veranstalten, hat inzwischen ja schon Tradition.


    Selbstverständlich soll es auch in diesem Jahr wieder eine Xmas-Party geben, und zwar am Samstag, den 24.11.2018.


    Allerdings müssen wir unserer Xmas-Party dieses Jahr einen etwas anderen Verlauf geben. Gesundheitliche Gründe hindern momentan diejenigen, die in den letzten Jahren mit der Planung und Vorbereitung der Xmas-Party befaßt waren, noch etwas (wie im vergangenen Jahr das Boßeln) vor unserer Party am Abend zu organisieren. Wir hoffen sehr, Ihr könnt diese einmalige Ausnahmesituation verschmerzen und nehmt trotzdem wieder so zahlreich wie in den letzten Jahren am letzten Event des Jahres teil.


    Wir beginnen deshalb in diesem Jahr erst ab 17.30 Uhr (Einlaß) direkt mit unserer Xmas-Party, wie im vergangenen Jahr, im wunderschönen Ambiente der Tenne im Hotel Hennies, Hannoversche Str. 40,030916 Isernhagen-Altwarmbüchen. In der Tenne ist das Kaminzimmer für uns reserviert, der Kamin wird vorgeheizt und die Tafel wird fertig gedeckt sein. Für das Buffet, mit dem wir gegen 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr(!) beginnen, wird eine, allerdings geringe, Kostenbeteiligung von 12,50 Euro/Person für Mitglieder, für Nicht-Mitglieder des smart-club Deutschland e.V. und/oder des smart-club Niedersachsen e.V. eine solche von 45,00 Euro/Person erforderlich werden. Was Ihr für Eure Kostenbeteiligung erwarten könnt, könnt Ihr hier schon einmal sehen:


    Hochzeitssuppe (wird am Tisch serviert)
    ***
    Antipasti
    ***
    Tomaten mit Mozzarella
    ***
    Fischvariation von Lachs, Forelle, Makrele, Fischfilet
    ***
    Wildplatte – ausgarniert mit Preiselbeerfrüchten
    ***
    Currywurst
    ***
    Putenmedaillons auf Ananas
    ***
    Partyfrikadellen und –Schnitzel
    ***
    Eierplatte
    Bauernsalat mit Dressing
    Käse vom Brett und Brotauswahl


    Warmanteil
    Damwild mit Pfifferlingen und Preiselbeeren
    Warme kleine Schnitzel + Sambalsoße
    ***
    Verschiedene Gemüsesorten + Rotkohl
    Rosmarinkartoffeln + Kroketten


    Dessertbuffet

    Schokopudding, frische Obstplatte
    Rote Grütze mit Vanillesoße
    Dessertplatte


    Getränke (Softdrinks, Bier, Wein, Kaffee) sind in der Kostenbeteiligung enthalten. Um Irritationen zu vermeiden: die angemeldeten Teilnehmer werden zu gegebener Zeit eine Mitteilung mit der Bitte um Überweisung ihres Kostenbeítrages erhalten.


    Nach dem Essen wird es auch wieder das zweifellos inzwischen ja schon unvermeidliche Schrottwichteln geben. Die angemeldeten Teilnehmer werden auch dazu noch gesonderte Informationen bekommen.


    Wer übernachten möchte, kann das im Hotel Hennies (Tel. 0511/90180) direkt oder in umliegenden Hotels, muss sich aber bitte um eine Buchung selber kümmern. Im Hotel Hennies steht eine gewisse Anzahl für uns reservierter Zimmer mit einem Preisnachlass auf den regulären Preis zur Verfügung. Ein Doppelzimmer kostet 85,00 Euro, ein Einzelzimmer 65,00 Euro/Nacht jeweils einschl. Frühstück. Um den Preisnachlass in Anspruch nehmen zu können, müsst Ihr bei der Reservierung nur das Stichwort "smart-club" angeben.


    Für die Teilnahme an dem Event ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich! Anmelden könnt Ihr Euch ab sofort. Bitte schickt dazu einfach eine Email zum Betreff "Xmas-Party" an hans-peter@smart-club.de. Gebt in Eurer Email bitte in jedem Fall an, mit wieviel Personen Ihr erscheinen werdet. Als Mitglied des smart-club Deutschland e.V. gebt in Eurer Anmeldung bitte in jedem Fall auch Eure Mitgliedsnummer und die Mitgliedsnummer etwaiger BegleiterInnen an.


    Anmeldeschluß für die Teilnahme abends an der Xmas-Party ist am Samstag, den 10.11.2018.


    Für die Freunde der e-Mobilität noch der besondere Hinweis: das Hotel Hennies verfügt inzwischen über Ladesäulen!


    Bis bald bei unserer Xmas-Party!


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Das Absmarten im Norden findet statt am Samstag, den 13.10.2018. Wir treffen uns um 12:00 am Erdölmuseum Wietze, Schwarzer Weg 7-9, 29323 Wietze. Die Eintrittspreise für das Museum sind sehr moderat (max. 6,00 Euro), wobei wir noch klären werden, ob der Verein zumindest für unsere Mitglieder den Eintritt übernehmen kann.


    Im Anschluß an den Besuch des Erdölmuseums fahren wir gemeinsam wieder nach Hustedt ins Waldcafé Müller, Unter den Eichen 14, 29229 Celle, zum Kaffeetrinken und Kuchenessen. Wer im letzten Jahr beim Absmarten schon dabei war, weiß was ihn erwartet. :-)


    Für die Teilnahme am Absmarten ist eine Anmeldung in jedem Fall erforderlich! Bitte schickt Eure Anmeldung einfach per Email an wolfgang.meinecke@smart-club-niedersachsen.de. Neben Eurem Namen teilt bitte auch mit, mit wieviel Personen Ihr an dem Event teilnehmen wollt. Außerdem gebt als Mitglieder des smart-club Deutschland e.V. bitte auch möglichst Eure Mitglieds-Nr. mit an.


    Anmeldeschluß ist am Samstag, den 06.10.2018!


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Hallo,


    die Einsendefrist für den Fotowettbewerb 2018 ist abgelaufen.


    Wir freuen uns, daß wir am Ende wieder ausreichend Fotos erhalten haben, um daraus einen Fotokalender für 2019 auflegen zu können.


    Unser Dank gilt allen Einsendern, die sich an dem Wettbewerb beteiligt haben und es uns so ermöglichen, auch in diesem Jahr wieder einen Kalender für das kommende Jahr drucken zu lassen.


    Jetzt geht es an die Abstimmung, um den Sieger zu ermitteln und die Preise zu verteilen.


    Mit der Teilnahme an der Abstimmung, die für alle registrierten Nutzer unserer Seite geöffnet ist, habt Ihr auch die Möglichkeit, den Inhalt des smart-club-Kalenders 2019 zu bestimmen. Für die Abstimmung habt Ihr insgesamt 6 Stimmen, die Ihr vollständig verwenden könnt, aber natürlich nicht alle verbrauchen müßt. Für jedes Bild kann aber nur maximal 1 Stimme vergeben werden. Die Bündelung aller 6 Stimmen auf nur ein Bild ist nicht möglich! Die 13 Bilder, die am Ende die meisten Stimmen erzielt haben, werden dann im smart-club-Kalender 2019 wiederzufinden sein (einschl. des Deckblattes). Ihr bestimmt also, wie der smart-club-Kalender 2019 aussehen soll!


    Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre muß leider auch dieser Hinweis wieder sein: jeder Nutzer unseres Forums darf nur einmal seine Stimme abgeben! Die (ohnehin nicht zulässige) Nutzung von Zweitaccounts zur neuerlichen Stimmabgabe ist ausdrücklich nicht zulässig und wird in Hinblick auf die ausgelobten Geldpreise als Betrugsversuch angesehen, den wir zur Anzeige bringen werden.


    Im Interesse der Chancengleichheit und der Anonymität haben wir die Bilder insoweit - aber auch nur insoweit - bearbeitet, als sie anonymisiert wurden, soweit es erforderlich erschien. Im Kalender werden die insoweit unbearbeiteten Fotos erscheinen. Außerdem haben wir alle Bilder zur Wiedergabe hier auf ein mehr oder weniger einheitliches Format reduziert.


    Die Abstimmung ist geöffnet bis Samstag, den 13.10.2018. Im Anschluß daran werden wir umgehend daran gehen, das Layout des Kalenders fertigzustellen und den Kalender in Druck zu geben, so daß Ihr rechtzeitig vor Weihnachten ;) über den Kalender verfügen könnt.


    Und hier nun die 18 Bilder, die dieses Jahr am Fotowettbewerb teilnehmen:


    Bild 1:


    01.jpg


    Bild 2:

    02.jpg


    Bild 3:

    03.jpg


    Bild 4:

    04.jpg


    Bild 5:

    05.jpg


    Bild 6:

    06.png


    Bild 7:

    07.jpg


    Bild 8:

    08.jpg


    Bild 9:

    09.jpg


    Bild 10:

    10.jpg


    Bild 11:

    11.jpg


    Bild 12:

    12.jpg


    Bild 13:

    13.jpg


    Bild 14:

    14.jpg


    Bild 15:

    15.jpg


    Bild 16:

    16.jpg


    Bild 17:

    17.jpg


    Bild 18:

    18.jpg


    Und nun wünschen wir Euch viel Spaß bei der Abstimmung.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Da ist sie nun, unsere neue Seite. Noch nicht, wie angekündigt, mit allen Inhalten, aber schon mal mit einem aktivierten Forum. Alles mit neuer Oberfläche, nun moderner und frischer und auch mit leicht veränderter Bedienung, die u.E. aber soweit selbsterklärend ist, daß es nicht notwendig sein sollte, dazu umfassende Erläuterungen zu verfassen. Was auf der Seite noch fehlt, wird in den kommenden Tagen und Wochen nach und nach ergänzt. Ihr werdet also durchaus noch ein paar Veränderungen wahrnehmen können.


    Wir haben uns die allergrößte Mühe gegeben, die Funktionen, die Berechtigungen für die verschiedenen Nutzergruppen und insbesondere auch alle auf der Startseite angegeben Links unter den diversen Bedingungen zu prüfen. Nun sind aber auch wir natürlich nicht unfehlbar, so daß nicht auszuschließen ist, daß vielleicht hier und da noch etwas nachjustiert werden muß. Die neue Software bietet sehr viel mehr Einstellungsmöglichkeiten als die alte, was es bei der Neuinstallation nicht eben einfacher machte.


    Solltet Ihr auf irgendwelche Unstimmigkeiten und/oder Fehler stoßen, deshalb unsere große Bitte an Euch, meldet uns eventuelle Problemchen und Probleme bitte einfach per E-Mail. Gleiches gilt natürlich auch für etwaige Fragen, die wir gerne versuchen zu beantworten.


    Einloggen könnt Ihr Euch übrigens wie gewohnt mit Eurem bisherigen Nutzernamen und Passwort. Die Userdatenbank wurde komplett übernommen.


    Und nun wünschen wir Euch viel Spaß auf unserer neuen Seite und beim Herumprobieren.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Es wird langsam Ernst!


    Morgen, also am Montag, den 20.08.2018, werden wir zwischen voraussichtlich 19.00 und 21.00 Uhr die Seite zunächst in den Wartungsmodus schalten, um die Datenbank zu sichern. Es sind dann keinerlei Einträge mehr möglich.


    Anschließend wird unsere Seite für kurze Zeit komplett offline gehen, um die neue Software zu installieren.


    Bis diese dann eingerichtet ist, wird die Seite, dann bereits mit neuer Oberfläche, wieder in den Wartungsmodus gehen. Wann wir den Wartungsmodus abschalten und im ersten Schritt das Forum wieder freigeben können, läßt sich leider nicht konkret absehen. Ihr könnt aber versichert sein, daß wir uns in jedem Fall darum bemühen, die Phase im Wartungsmodus so kurz wie irgend möglich zu halten.


    Drückt uns bitte die Daumen, daß alles wie geplant und getestet auch klappen wird.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Unser derzeitiger Internetauftritt existiert in der jetzigen Form seit rund 10 Jahren. Hier und da hat es ein paar (eher unauffällige) Änderungen oder auch Ergänzungen gegeben. Das ändert aber nichts daran, daß es an der Zeit ist, unseren Auftritt aufzufrischen und vor allem eine aktuelle Software für unsere Seite zu verwenden. Immerhin ist die momentan verwendete Software noch ein wenig älter als die Seite selbst.

    Wir werden deshalb in der kommenden Woche, also in der 34. Woche 2018, für kurze Zeit mit der Seite komplett offline gehen und anschließend für einige wenige Tage die dann schon neue Seite in den Wartungsmodus schalten, bis alle notwendigen Anpassungen vorgenommen wurden. Alle notwendigen Anpassungen heißt in diesem Fall, daß wir uns primär auf das Forum konzentrieren werden. Sobald das Forum entsprechend angepaßt wurde, werden wir die Seite wieder online schalten. Alle weiteren Features unserer Seite werden wir nach und nach einrichten und entsprechend nach und nach mit jeweiliger Verzögerung freischalten. Wenn dann alles fertig gestellt wurde, sollte eigentlich kaum ein Feature unserer Seite fehlen. Allerdings wird sich die Struktur und damit auch die Bedienung der Seite durchaus verändern. Nun ja, wartet es einfach ab und seht zu gegebener Zeit selbst.

    Sobald die Seite mit zunächst nur dem Forum dann wieder online ist, werden wir Euch mit einem kurzen Newsletter selbstverständlich unterrichten.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Hallo,


    auch in diesem Jahr gibt es wieder eine smart-Werksbesichtigung des smart-club Deutschland e.V. in Hambach.


    Die Werksbesichtigung findet statt am Montag, den 01.10.2018, ab 09.30 Uhr am Centre de Communication in Hambach.


    Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Personen begrenzt, Mindestalter 16 Jahre! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


    !!! Anmeldeschluß ist Sonntag, der 16.09.2018 !!!


    Weitere Details zum Ablauf und auch zu den Kosten (für Mitglieder des smart-club Deutschland e.V. ist die Teilnahme kostenlos, lediglich Nicht-Mitglieder müssen einen geringen Teilnahmebeitrag entrichten) findet Ihr auf unserer Anmeldeseite.


    Zu der Werksbesichtigung sind auch Nicht-Mitglieder des smart-club Deutschland e.V. herzlich willkommen.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Für junge Fahrer gelten in vielen Ländern Sonderregelungen


    Wer seine Urlaubskasse nicht unnötig mit Bußgeldern belasten will, sollte sich an die Tempolimits in Europa halten – denn im Ausland drohen oft hohe Strafen. Autofahrer sollten sich daher laut ADAC vor der Reise über die jeweiligen Geschwindigkeitsbeschränkungen, vor allem in Durchreiseländern, informieren. Aktuell ändert zum Beispiel Frankreich zum 1. Juli 2018 das Tempolimit auf Landstraßen: Hier dürfen Pkw nur noch 80 km/h statt bislang 90 km/h fahren.


    Besonders für junge Fahrer gelten in vielen Ländern Europas Sonderregelungen. In Frankreich zum Beispiel dürfen Fahranfänger in den ersten drei Jahren nach Führerscheinerwerb auf Schnellstraßen nur 100 km/h statt 110 km/h und auf Autobahnen nur 110 km/h fahren statt 130 km/h.


    Schweden regelt das Tempolimit nicht einheitlich. Daher ist hier der ständige Blick auf die ausgeschilderten Geschwindigkeitsbegrenzungen besonders wichtig.


    Tief in die Tasche greifen müssen Autofahrer in Norwegen, wenn sie die Geschwindigkeit etwa um 20 km/h überschreiten. Hier drohen Bußgelder ab 375 Euro. Teuer wird die Überschreitung auch in Italien (ab 170 Euro), in der Schweiz (ab 155 Euro) und in Großbritannien (ab 115 Euro).


    Spezielle Fragen zu allen Besonderheiten für junge Fahrer im Urlaub beantworten die ADAC Reiseexperten im Zuge der Kampagne „Don´t travel with mom“ über die WhatsApp-Line 0171 555 0 555.


    Der ADAC hat die Temporegeln in wichtigen Autoreiseländern in einer Grafik zusammengestellt.


    Der BGH hatte sich kürzlich mit der Verwertung von Dashcam-Aufzeichnungen im Rahmen eines Zivilprozesses und der Frage eines möglichen Beweisverwertungsverbots zu befassen.


    Grundsätzlich hält der BGH anlaßbezogene Videoaufnahmen für zulässig und verwertbar.


    Mehr dazu in dem anhängenden Bericht aus dem VersicherungsJournal.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Dateien

    • dashcam_bgh.pdf

      (178,17 kB, 91 Mal heruntergeladen, zuletzt: )


    Adt verantwortet seit 1999 verschiedene leitende Positionen bei Daimler, seit 2014 als Vice President im Personalbereich


    Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb: „Mit Katrin Adt übernimmt eine Managerin mit langjähriger internationaler Erfahrung die Leitung von smart. Mit ihrer Erfahrung aus unterschiedlichen leitenden Funktionen in Marketing und Sales sowie bei der kulturellen Weiterentwicklung von Daimler durch die konzernweite Initiative Leadership 2020, wird Katrin Adt die Marke smart erfolgreich in die Zukunft lenken.“


    Stuttgart - Katrin Adt (46) wird im September neue Leiterin des Produktbereichs smart bei der Daimler AG. Adt ist seit 1999 im Unternehmen und war bis 2013 in verschiedenen leitenden Vertriebsfunktionen für Daimler tätig. Sie verantwortete unter anderem das weltweite Vertriebsmanagement von smart und war als Chief Executive Officer der luxemburgischen Vertriebsorganisation zuständig für Wholesale, Retail und Service von Mercedes-Benz Cars, Mercedes-Benz Trucks und Mercedes-Benz Busse.


    Ihre Leidenschaft für Personalentwicklung führte Adt 2013 zu einer der größten international tätigen Personalberatungen. Im darauf folgenden Jahr kehrte sie in den Personalbereich bei Daimler als Vice President zurück. Hier war sie unter anderem zuständig für Personalentwicklung, Qualifizierung, die Betreuung der obersten Führungsebene, die deutschlandweite HR Shared Service Organisation sowie die neue Führungskultur Leadership 2020, mit der Daimler eine agile und innovative Organisation stärkt und sich für die Zukunft ausrichtet.


    Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb: „Mit Katrin Adt übernimmt eine Managerin mit langjähriger internationaler Erfahrung die Leitung von smart. Mit ihrer Erfahrung aus unterschiedlichen leitenden Funktionen in Marketing und Sales sowie bei der kulturellen Weiterentwicklung von Daimler durch die konzernweite Initiative Leadership 2020, wird Katrin Adt die Marke smart erfolgreich in die Zukunft lenken.“


    Adt folgt auf Dr. Annette Winkler (58 ), die, wie bereits berichtet, nach acht Jahren ihre Aufgabe als Leiterin des smart Produktbereichs und damit ihre operative Tätigkeit zum 30. September 2018 beendet. Sie bleibt der Daimler AG weiterhin verbunden und wird ab dem 1. Januar 2019 in den Aufsichtsrat von Mercedes-Benz Südafrika wechseln.



    Quelle: http://media.daimler.com/marsM…-smart.xhtml?oid=40593840

    Stuttgart. „Be first. Drive electric.“ – unter diesem Motto startet smart eine internationale Kampagne, mit der die Marke die Markteinführung der EQ fortwo und forfour Modelle begleitet. Im Zentrum der stark digital ausgerichteten Kampagne stehen der Mut, als Erster etwas Neues zu wagen, und die Freude daran, neuen Trends zum Durchbruch zu verhelfen. Dieser Be-first-Moment kann für jeden etwas Anderes sein – zum Beispiel auch elektrisch fahren. Besonderheit bei der Entwicklung und Umsetzung der Kampagne ist der „creative agency hub“, bei dem vier Agenturen im Rahmen eines Co-Kreation-Ansatzes zusammengearbeitet haben. Die Kampagne läuft in Deutschland bis Ende Juli und wird danach auch in anderen europäischen Märkten on air sein.


    „Erster sein – das passt perfekt zu smart. Wir haben seit Beginn der Marke urbane Mobilität radikal neu definiert. Als erste Automobilmarke bieten wir jetzt das komplette Modellportfolio – smart fortwo, cabrio und forfour – vollelektrisch an. Auch beim Thema Elektromobilität denken wir radikal und setzen mit unseren Fahrzeugen und den innovativen smart ready to services auf einfache Lösungen, die unsere Kunden von täglichen Unannehmlichkeiten in der Stadt befreien. Die Be-first Kampagne zeigt, dass Elektromobilität Spaß macht, radikal und einfach sowie perfekt für die Stadt geeignet ist. In der Kampagne wird das komplexe Thema Elektromobilität spielerisch leicht mit Geschichten aus dem Alltag von Protagonisten umgesetzt“, so Denise Heinermann, Head of Marketing Communications smart. „Die Kampagne richtet sich an junge, postmoderne, urbane Progressive, die neugierig und offen für Neues sind. Sie können mit allen elektrischen Modellen der smart-Familie ihren ganz persönlichen Be-first-Moment erleben: emissionsfrei und umweltverträglich in der Stadt unterwegs sein – Fahrspaß inklusive.“


    Die Kampagne setzt digital auf einen Always-On-Ansatz und weckt auf unterschiedlichen Ebenen die Lust an der Elektromobilität. Die integrierte Bewegtbild-Kampagne umfasst die Bereiche TVC, Produktfilm und Pre-Rolls sowie Editorial Stories, How-to-Filme, Features und Social Snippets für die internationalen digitalen Kanäle und Plattformen von smart. Alle Inhalte werden zielgruppen- und kanalspezifisch aufbereitet und umgesetzt.


    Bewegtbild und Digitaler Content im Mittelpunkt


    „Im Mittelpunkt der Kampagne stehen Bewegtbild-Inhalte, die eine klare Haltung zum Thema Elektromobilität vermitteln und die smart EQ Modelle on- und offline in Szene setzen“, so Carolin Güthenke, Head of smart Marketing Communications. Im Film „Be first Manifest“ , der auch als TV-Spot verwendet wird, setzt smart ein starkes Statement für die Elektromobilität. Die Bilder greifen die Mechanik des „Ersten“ und des „Zweiten“ auf: Es gibt einen subtilen Unterschied zwischen "Be first" und "Be second". Wer die smart EQ fortwo oder forfour Modelle fährt, gibt den Ton an und setzt Trends. „The first and the second.“ – beides liegt so nah beieinander und macht doch einen Unterschied. Der Film zeigt die glücklichen Momente von Menschen, die aus dem Konventionellen und aus den Erwartungen anderer ausbrechen.


    Auch der zweite Film der Kampagne – der „Magic Date Drive“ – setzt auf den Be-first-Moment. In Zeiten von Facebook, Tinder und Co. sind Blind Dates keine Seltenheit mehr. Das Spiel mit dem Unbekannten und Unerwarteten macht den Nervenkitzel aus und die Situation zu einem Be-first-Moment. Im Film tritt smart als Initiator dieser „Magic Dates“ auf. Die Besonderheit: Die Dates finden im Auto während einer Probefahrt statt. Der Film zeigt die emotionalsten Momente.


    Editorial Stories und How-to-Videos


    Für den Einsatz in den sozialen Medien umfasst die Kampagne zusätzliche Bewegtbild-Elemente. Die Editorial Stories zeigen Influencer aus Mode, Food und Musik, die auf dem Weg zu ihrem Be-first-Moment filmisch begleitet werden. So erlebt beispielsweise ein Straßenmusiker dank smart seinen ersten Live-Auftritt vor einem größeren Publikum https://www.youtube.com/watch?v=JteiQhZa0a4&feature=youtu.be.


    Unterhaltsame How-to-Videos klären über wichtige Features der smart EQ fortwo und forfour Modelle auf. Themen aus dem Bereich der Elektromobilität werden dadurch mit einer gewissen Leichtigkeit erklärt: Laden, Reichweite sowie die intelligenten Features smart EQ control App und smart ready to share. Produktseiten inklusive Fahrzeug-Konfigurator auf smart.com komplettieren die digitalen Maßnahmen. Der eMobility-Hub dient zudem als umfassende Informationsquelle rund um das Thema Elektromobilität. https://www.smart.com/de/de/index/smart-emobility.html.


    Streetstyle Inszenierung


    Die Kampagnenmotive inszenieren die smart EQ Modelle in ihrer natürlichen Umgebung: der Stadt. Stylistisch erinnern die Bilder an einen „Premium Schnappschuss“. Grundlage ist die „Street Photography“. Mit ihr werden die Fahrzeuge zusammen mit urbanen Avantgardisten zwar in Hochglanzästhetik, aber mit einer ganz eigenen Perfektion ins Bild gesetzt. Die Motive werden in verschiedenen Formaten geschaltet - immer unter dem Claim „Be first. Drive electric.“ und der Botschaft „Intelligenz, die Spaß macht“.


    Credits


    Im Rahmen des „creative agency hub“-Modells von smart verantwortete BBDO Berlin die Kampagnenmotive und Banner, das programmatische Advertising sowie die Maßnahmen für das Händlermarketing. Die Agentur fischerAppelt setzte das integrierte Bewegtbild-Konzept um. Dies umfasst die digitalen Kanäle von smart sowie den TV-Spot und den Produktfilm. Für Mediastrategie und -planung zeichnete Fuel verantwortlich. Die Leitidee zur Kampagne entwickelte die Agentur JEFF Berlin.



    Quelle: http://media.daimler.com/marsM…-wagen.xhtml?oid=40524534

      Managerin beendet ihre Aufgabe als Leiterin smart und damit ihre operativen Tätigkeiten bei Daimler nach 23 Jahren


      Nachfolge ab Anfang Oktober wird zu späterem Zeitpunkt bekannt gegeben


      Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Annette Winkler hat Mercedes-Benz, insbesondere jedoch smart, über viele Jahre erfolgreich und nachhaltig geprägt.“


      Winkler bleibt Daimler als Aufsichtsrätin von Mercedes-Benz Südafrika verbunden


    Stuttgart - Dr. Annette Winkler (58 ) wird ihre Tätigkeit als Leiterin des smart Produktbereichs der Daimler AG zum 30. September 2018 nach acht Jahren beenden und an einen Nachfolger übergeben. Über die künftige Besetzung der smart Leitung wird Daimler zu einem späteren Zeitpunkt informieren.


    Annette Winkler, Leiterin Produktbereich smart der Daimler AG: „ Eine wesentliche Verantwortung jeder Führungskraft ist es, zum richtigen Zeitpunkt die Leitung an die nächste Generation zu übergeben. Und der ist jetzt gekommen - mit der klaren Ausrichtung von smart als vollelektrischer urbaner Mobilitätsmarke und mit dem Beschluss, den Standort Hambach zu einem Werk für vollelektrische Fahrzeuge innerhalb des Mercedes-Benz Produktionsverbunds auszubauen. Mit meiner unendlichen Begeisterung für smart und den Menschen dahinter ist mir diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Umso mehr freue ich mich, dass ich nun noch die Übergabe an einen Nachfolger begleiten kann. Auch in Zukunft werde ich weiterhin überzeugte Botschafterin für smart und Daimler sein - so wie ich es 23 Jahre mit viel Begeisterung und Dankbarkeit immer war.“


    Der Vorstand bedankt sich bei Dr. Annette Winkler für ihre langjährige, erfolgreiche Arbeit. Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „ Annette Winkler hat Mercedes-Benz, insbesondere jedoch smart, über viele Jahre erfolgreich und nachhaltig geprägt. Als echte Unternehmerpersönlichkeit hat sie smart zu neuen Erfolgen geführt und sehr konsequent zur Elektromobilitätsmarke transformiert. Das smart Werk Hambach konnte unter Annette Winklers Leitung seine Wettbewerbsfähigkeit immer weiter verbessern und ist hervorragend für die Zukunft aufgestellt.“


    Winkler wird dem Daimler Konzern jedoch weiterhin verbunden bleiben. Sie wird ab dem 1. September 2019 in den Aufsichtsrat von Mercedes-Benz Südafrika berufen, um dort weiterhin ihre Begeisterungsfähigkeit und ihre große Erfahrung mit Mitarbeitern und Händlern einzubringen.


    Quelle: http://media.daimler.com/marsM…d0NvdW50c0luZGV4PTU!&rs=0

    Investition von rund 500 Millionen Euro


    • Mercedes-Benz produziert Elektrofahrzeug im Werk Hambach in Frankreich
    • Mercedes-Benz setzt Elektro-Offensive konsequent fort.
    • Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars: „Wir haben vor 20 Jahren mit der Produktion des smart in Hambach ein beispielhaftes deutsch-französisches Projekt gestartet. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt und bringen erstmals in unserer über 100-jährigen Geschichte die Produktion von Mercedes-Benz nach Frankreich. Mit dem kompakten EQ-Modell aus Hambach setzen wir unsere Elektro-Offensive fort.“
    • smart Chefin Dr. Annette Winkler: „Wir wollen die langjährige Erfahrung des Standorts Hambach beim Bau von Elektrofahrzeugen nutzen und das Werk für die Produktion eines elektrischen Mercedes-Benz fit machen. Insgesamt investieren wir in das Werk Hambach und in das Produkt rund 500 Millionen Euro. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlt sich damit nun aus, dass sie bereits vor zwei Jahren mit dem ‚Pacte 2020‘ zu einer deutlich verbesserten Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Hambach beigetragen haben.“
    • Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars Produktion und Supply Chain: „Mit der Produktion eines kompakten Elektrofahrzeugs in Hambach schaffen wir weitere Kapazitäten für unsere Elektro-Offensive an sechs Standorten auf drei Kontinenten. Das smart Werk Hambach wird künftig Teil unseres Kompaktwagen-Produktionsverbunds mit dem Lead-Werk Rastatt.“

    Presse-Information


    18. Mai 2017


    Stuttgart/Hambach –Mercedes-Benz Cars erweitert die Kapazitäten für Elektrofahrzeuge in Europa. Das Werk Hambach wird ein kompaktes Elektrofahrzeug von Mercedes-Benz unter der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ fertigen. „Wir haben vor 20 Jahren mit der Einweihung des smart Werks in Hambach ein beispielhaftes deutsch-französisches Projekt gestartet. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt und bringen erstmals in unserer über 100-jährigen Geschichte die Produktion von Mercedes-Benz nach Frankreich. Mit dem kompakten EQ-Modell aus Hambach setzen wir unsere Elektro-Offensive fort“, sagt Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars, nach einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Élysée-Palast in Paris.


    Bis 2022 will Mercedes-Benz Cars mehr als zehn Elektro-Pkw auf den Markt bringen: in allen Segmenten von smart bis zum großen SUV. Das Unternehmen geht davon aus, dass in 2025 der Anteil der Elektromodelle am Gesamtabsatz von Mercedes-Benz zwischen 15 und 25 Prozent liegen wird. Ab 2020 wird die Marke smart in Europa und den USA nur noch Elektrofahrzeuge anbieten. smart wird damit die erste Automobilmarke der Welt, die von Verbrennungsmotoren komplett auf elektrische Antriebe umsteigt.


    „Wir wollen die langjährige Erfahrung des Standorts Hambach beim Bau von Elektrofahrzeugen nutzen und das Werk für die Produktion eines elektrischen Mercedes-Benz fit machen. Insgesamt investieren wir in das Werk Hambach und in das Produkt rund 500 Millionen Euro. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlt sich damit nun aus, dass sie bereits vor zwei Jahren mit dem ‚Pacte 2020‘ zu einer deutlich verbesserten Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Hambach beigetragen haben“, so smart Chefin Dr. Annette Winkler. Der im Jahr 2016 mit der Belegschaft vereinbarte „Pacte 2020“ beinhaltet die Erhöhung der Arbeitszeit von 35 auf 39 Stunden und eine Gehaltsanpassung.
    Mit dem smart Standort Hambach verfügt Mercedes-Benz Cars über ein langjähriges Kompetenzzentrum zur Produktion von Elektro-Fahrzeugen: Bereits 2007 hat smart als Pionier der E-Mobilität ein batterieelektrisch betriebenes Fahrzeug auf den Markt gebracht und produziert seit 2012 elektrische smart in Serie. Aktuell laufen dort mit dem smart EQ fortwo coupé und dem smart EQ fortwo cabrio zwei Elektro-Fahrzeuge vom Band. Die Marke smart ist im ersten Quartal in Deutschland Marktführer unter den vollelektrischen Fahrzeugen. Das smart Werk in Hambach bezieht schon heute den kompletten Strombedarf aus erneuerbaren Energiequellen und ist somit CO2-neutral.


    „Mit der Produktion eines kompakten Elektrofahrzeugs in Hambach schaffen wir weitere Kapazitäten für unsere Elektro-Offensive an sechs Standorten auf drei Kontinenten. Das smart Werk Hambach wird künftig Teil unseres Kompaktwagen-Produktionsverbunds mit dem Lead-Werk Rastatt“, sagt Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars Produktion und Supply Chain. Zum Produktionsverbund der neuen Kompaktwagen-Generation gehören das Werk im ungarischen Kecskemét, der chinesische Produktionsstandort BBAC in Peking, das COMPAS-Werk in Aguascalientes (Mexiko) sowie der finnische Fertigungsdienstleister Valmet Automotive.


    Die Vorbereitungen für das neue Modell in Hambach starten in Kürze. Die Investitionen in Höhe von 500 Millionen Euro fließen zu verschiedenen Teilen in neue Hallen mit hochmoderner Technologie für den Karosseriebau und Oberflächenbehandlung sowie in das Produkt selbst. Durch die Gesamtinvestition wird zusätzlich die Montage erweitert und die Infrastruktur des Standorts angepasst.

    „Wir im smart Werk Hambach freuen uns auf die Produktion des ersten Mercedes-Benz Modells. Unsere neue Aufgabe ist ein Beweis für die hervorragende Kompetenz am Standort und die hohe Motivation unserer Mitarbeiter“, sagt Serge Siebert, Standortverantwortlicher smart Werk Hambach.


    Über das smart Werk Hambach


    Das smart Werk im lothringischen Hambach mit seinen über 800 Beschäftigten konzentriert sich aktuell auf die Produktion des smart fortwo. Die Montagelinie in Form eines Plus-Zeichens erfüllt die Anforderungen von Logistik und Montage optimal und sorgt für eine effiziente Gestaltung der Produktionsabläufe. Das Werk wurde am 27. Oktober 1997 vom damaligen französischen Staatspräsident Jacques Chirac und dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl eingeweiht. Seit diesem Tag steht das Werk für die Erfolgsgeschichte eines innovativen Fertigungskonzepts, das bis heute Maßstäbe in der Automobilindustrie setzt. Bis heute sind rund zwei Millionen smart fortwo in Hambach vom Band gelaufen.



    Elektro-Offensive von Mercedes-Benz Cars


    Mercedes-Benz Cars hat im Jahr 2017 wichtige strategische Weichen für die Elektromobilität gestellt:


    • Rund um den Globus entstehen aktuell Elektro-Hubs für die Fertigung von E-Fahrzeugen und Batterien.
    • Bis 2022 will Daimler das gesamte Mercedes-Benz Portfolio elektrifizieren. Das bedeutet, dass den Kunden in jeder Mercedes-Baureihe mindestens eine elektrifizierte Alternative angeboten wird. Dazu wird Mercedes-Benz die Entwicklung von Plug-in-Hybriden und die Einführung von 48-Volt-Systemen kontinuierlich vorantreiben. Von den mehr als 130 elektrifizierten Fahrzeugen werden mehr als zehn Modelle reine Elektro-Pkw sein – in allen Segmenten, vom smart bis zum großen SUV.
    • In den nächsten Jahren investiert Mercedes-Benz Cars zehn Milliarden Euro in den Ausbau seiner Elektroflotte und zusätzlich rund eine Milliarde Euro in einen globalen Batterie-Produktionsverbund innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerks. So wird ein globaler Batterie-Produktionsverbund geschaffen, der aus sechs Batteriefabriken auf drei Kontinenten bestehen wird.
    • Im smart Werk Hambach wird seit 2017 mit dem smart EQ fortwo und dem smart EQ fortwo Cabrio bereits die vierte Generation von Elektrofahrzeugen der Stadtflitzer gefertigt. Das erste Mercedes-Benz Elektrofahrzeug der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ läuft im Mercedes-Benz Werk Bremen vom Band: Der Produktionsstart des EQC, einem vollelektrischen SUV, ist im Jahr 2019. Kurz darauf wird der EQC auch bei BBAC in Peking, dem Joint Venture von Daimler und BAIC Motor, produziert werden. Weitere Standorte für künftige Mercedes-Benz EQ-Modelle sind die Mercedes-Benz Werke Rastatt, Sindelfingen und Tuscaloosa (USA).


    Quelle: http://media.daimler.com/marsM…kreich.xhtml?oid=40414360

    27. August 1955 bis 26. April 2018


    Bottrop. Prof. h.c. Bodo Buschmann, Gründer und CEO von BRABUS, dem größten herstellerunabhängigen Automobilveredler der Welt und renommierten Hersteller von High Performance Supercars, verstarb am 26. April 2018 nach kurzer Krankheit.


    Von klein auf Autofan mit Benzin im Blut, gründete Bodo Buschmann im Herbst 1977, noch während seines Jura- und Betriebswirtschaftsstudiums, die BRABUS GmbH in Bottrop. Vom ersten Tag bis heute befasste sich das Unternehmen mit der exklusiven Veredelung von Mercedes-Benz Automobilen.


    Der erste Betriebssitz, eine kleine Werkstatt in der Straße hinter dem Autohaus seiner Eltern, wurde schnell zu klein, es folgte kurze Zeit später der Umzug in das erste eigene Firmengebäude – das heutige BRABUS Werk 1.


    Das junge Geschäft entwickelte sich rasant weiter: BRABUS war längst nicht mehr nur in seiner Heimat, dem Ruhrgebiet, bekannt: Bei Autokennern auf der ganzen Welt sprach sich schnell herum, dass Buschmanns Unternehmen Tuning in höchster Qualität bot.


    Der Unternehmer Bodo Buschmann hatte in all diesen Jahren ein gutes Gespür für erfolgreiche Ideen und Produkte. Er gab Vollgas in seiner Firma, von morgens früh bis spät in den Abend, von Montag bis Sonntag. So machte er BRABUS zum Global Player in der Autoindustrie. Exklusive Supercars wie der mehr als 370 km/h schnelle BRABUS 900 ROCKET schrieben nicht nur Automobilgeschichte, sondern schafften auch mehrmals die Aufnahme ins Guinness Buch der Rekorde.


    Trotz aller Erfolge und allem Streben nach Perfektion blieb der Macher Bodo Buschmann auch immer Mensch: In all den Jahren gelang es ihm stets, die richtigen Mitarbeiter, die besten Profis ihres Fachs, um sich zu scharen. Für sie alle war er zu jeder Zeit ein Vorbild für Ehrgeiz, Professionalität und Fleiß. Seine 40 Stunden Woche hatte Bodo Buschmann in diesen mehr als vier Jahrzehnten Unternehmensgeschichte fast immer bereits am Mittwoch voll.


    Mit seinen Ideen und seinen immens hohen Qualitätsansprüchen hat Bodo Buschmann nicht nur sein eigenes Unternehmen zu einer der renommiertesten Marken der Autobranche gemacht: Auch als Präsident des VDAT e.V., dem von ihm mit begründeten Verband der Automobil-Tuner, hatte der BRABUS CEO immensen Anteil daran, dass Fahrzeugveredelung weltweit salonfähig wurde.


    Bodo Buschmann hatte es schon im Alter von 22 Jahren geschafft, sein Hobby zum Beruf zu machen. Diese Leidenschaft behielt er bis zum letzten Atemzug. Er setzte sein ganzes Leben lang Maßstäbe für die ganze Branche und blieb stets seinem Motto treu: „Arbeite nicht, um Geld zu verdienen, sondern um Spaß zu haben!“ oder um es in seinen Worten zu sagen „Never work for money - work for passion!“


    Die gesamte BRABUS Familie, Mitarbeiter, Kunden und Freunde in aller Welt, werden ihn unendlich vermissen, trauern um den Visionär und Macher, vor allem aber um den Menschen, Kameraden und Freund Bodo Buschmann, der die Tuningbranche wie kein anderer geprägt hat.


    Doch der Vorzeigeunternehmer aus Bottrop wäre nicht Bodo Buschmann gewesen, wenn er nicht längst die richtigen Weichen für die Zukunft seines Unternehmens gestellt hätte. Die nächste Generation der Familie übernimmt bereits seit einiger Zeit wichtige Aufgaben im Management. Allen voran Constantin Buschmann, der bisher als CMO in der Geschäftsleitung für Marketing und Sales verantwortlich war. Er übernimmt ab sofort als CEO der BRABUS Unternehmensgruppe alle Aufgaben seines Vaters. Weitere Schlüsselpositionen in der Geschäftsleitung bleiben mit Dipl. Ing. Ulrich-Joachim Gauffrés als CTO, Geschäftsleitung Technik, und Stefan Hosters als CFO, Geschäftsleitung Finanzen und Personal, mit BRABUS Urgesteinen besetzt.


    Die Geschäftsleitung, das gesamte BRABUS Team und seine Familie werden das Lebenswerk von Prof. h.c. Bodo Buschmann in seinem Sinne fortführen.


    Quelle: http://www.brabus.com/raster.php?page=8&sub=2&id=57667

    Ab dem 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Deutschland und in allen anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltendes Recht. Die DS-GVO ist ab diesem Zeitpunkt unmittelbar anwendbar und verdrängt weitestgehend die bisher geltenden datenschutzrechtlichen Regelungen. An einigen Stellen der Grundverordnung ist der nationale Gesetzgeber ermächtigt, die Regelungen der Verordnung zu konkretisieren und zu ergänzen. Hiervon hat der Gesetzgeber durch die Schaffung des BDSG-neu Gebrauch gemacht. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind daher ab dem 25. Mai 2018 die DS-GVO und das BDSG-neu.


    Aufgrund des neuen Rechts sind auch wir gezwungen, unsere Datenverarbeitungsregelungen bzw. die Nutzungsbedingungen für unsere Seiten anzupassen, ob es uns gefällt oder auch nicht.


    Informationen dazu, wie wir mit Euren Daten umgehen bzw. welche Daten wir überhaupt speichern und verarbeiten, findet Ihr in unserem Extranet. Bitte folgt ggf. den weiterführenden Links auf der angegebenen Seite.


    Unsere Nutzungsbedingungen für unser Forum mit den Forenregeln und dem notwendigen Disclaimer haben wir ebenfalls
    im Extranet dargelegt.


    Datenschutz ist wichtig und wir nehmen das Thema sehr ernst. Aus diesem Grunde ist es aus unserer Sicht wichtig, dem Thema den großen Raum zu widmen, den wir ihm eingeräumt haben. Daß damit dann eine ganze Reihe von Regelungen notwendig sind, die in den Nutzungsbedingungen für unsere Seiten ihren Niederschlag finden müssen, ist im Interesse aller Beteiligten leider unvermeidlich.


    Euer smart-club Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    In der neuesten Information befaßt sich die juristische Zentrale des ADAC mit Fragen zum Führerschein mit 15 (ja, das ist möglich!), zu möglichen Sonderrechten für Angehörige auch der freiwilligen Feuerwehr bei Nutzung des Privat-PKW zu Einsatzzwecken und Änderungen im Pauschalreiserecht.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Auch wenn es beim Blick vor die Tür im Moment noch gar nicht danach aussieht, trotzdem läßt es sich beim Blick auf den Kalender nicht leugnen: die Saison 2018 kündigt sich mit großen Schritten an!

    Wie es sich gehört, wollen wir auch in diesem Jahr die Saison mit einem kleinen Ansmarten beginnen.

    Da sich die Rechtslage erheblich verändert hat und mit der Neufassung des § 29 StVO bzw. der dazu erlassenen Verwaltungsvorschrift eine gemeinsame (kolonnenmäßige) Ausfahrt mit erheblichen Unsicherheiten für Veranstalter und Teilnehmer verbunden ist, führen wir unser Ansmarten als Sternfahrt durch.

    Wir treffen uns

    am Sonntag, den 18.03.2018
    um 14.000 Uhr



    am

    Nostalgie Museum mit Café
    Okeler Str. 10, 28857 Syke


    Uns erwartet dort eine Ausstellung historischer Automobile und Zweiräder sowie weiterer Ereignisse und Erfindungen in adäquater Kulisse auf ca. 300 qm:


    - historische Automobile
    - historische Zweiräder mit Hilfsmotor
    - historische Motorräder
    - Erfindungen des vergangenen Jahrhunderts
    - Heimatgeschichte Okel
    - Nostalgie pur - für jeden etwas


    Nach dem Rundgang durch das Museum wollen wir gemeinsam in dem zum Museum gehörenden Café ein schönes Stück Kuchen essen und Kaffee trinken.

    Der Eintritt in das Museum ist frei. Eine kleine Spende für das Museum ist jedoch gerne willkommen.

    Für die Teilnahme am Ansmarten ist Eure Anmeldung erforderlich. Bitte schickt Eure Anmeldung einfach per Email an stefanie.mundt@smart-club-niedersachsen.de und vergeßt dabei bitte nicht anzugeben, mit wieviel Personen Ihr an unserem Ansmarten teilnehmen wollt.

    Anmeldeschluß ist

    Mittwoch, der 14.03.2018.



    Wir freuen uns darauf, mit Euch in die neue Saison zu starten und erwarten Euch in Syke.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja