Beiträge von smart-club-Team

    Zu diesem Thema liegt nun auch die BGH-Entscheidung im Volltext vor, s. Anhang.


    Aus der Entscheidung geht recht deutlich hervor, daß die Verwendung einer Dashcam als Verstoß gegen datenschutzrechtliche Vorschriften zu werten ist, der durchaus nicht unerhebliche Strafen nach sich ziehen kann. Nach Auffassung des BGH steht die demnach grundsätzlich unerlaubte Beschaffung eines solchen Beweismittels, anders als im Strafprozeß, der Verwertung im anderen prozessualen Vorschriften folgenden Zivilprozeß nicht entgegenstehen muß.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Dateien

    • document.py.pdf

      (230,05 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Am Samstag, den 30.03.2019, öffnen die smarten Jungs von MT-Cars, Meeraner Str. 13b, 12681 Berlin-Marzahn wieder für Euch ihre Werkstatt und laden Euch zum Schraub- und Bastelevent ein.


    Euch stehen rechtzeitig zum Saisonbeginn die Werkstatt, Bühnen und Werkzeuge zur Verfügung, um endlich alle die Um- und Anbauten oder sonstige Veränderungen an Euren smarts zu erledigen, die Ihr schon lange so gerne vornehmen wolltet. Und natürlich stehen Euch Marcus, Thommy und ihr Team wieder mit fachkundigem Rat dabei zur Seite, wenn Ihr Hilfe dabei benötigt. Und das alles kostenlos! Um allen Teilnehmern die Erledigung ihrer Arbeiten zu ermöglichen, plant bitte nur solche Arbeiten an Euren Autos ein, die nicht länger als 2 Std. dauern. Also bitte nicht solche aufwendigen Arbeiten wie Kupplungs-, Getriebe- und Motortausch oder am besten gleich eine komplette Motorrevision. ;-)


    Lediglich eventuell benötigtes Material muß natürlich bezahlt werden. Falls Ihr Zubehörwünsche habt, kann dieses in begrenztem Umfang an Ort und Stelle über die im gleichen Haus ansässige Firma SmartPartsGermany bezogen werden. Es ist allerdings unbedingt notwendig, gewünschtes Zubehör rechtzeitig vorher zu bestellen, um sicherzustellen, daß dieses zu dem Schraub- und Bastelevent vorrätig ist (tel. Kontaktaufnahme mit Bernd Rosenzweig unter +49 (30) 60929465).


    Die Werkstatt wird ab 09.00 Uhr den ganzen Tag für Euch geöffnet sein.


    Für Euer leibliches Wohl wird mit einem von den smarten Jungs gesponsorten Frühstück gesorgt.


    Zum späten Nachmittag/Abend wollen wir dann auch den Grill noch anwerfen. Es wird für alle Teilnehmer reichlich etwas vorhanden sein, wir bitten aber um Euer Verständnis, daß für die Teilnahme am Grillen eine Beteiligung von € 10,00/Teilnehmer notwendig ist und am Grillen dann auch nur teilnehmen kann, wer dazu angemeldet ist. Eure Anmeldung ist verbindlich! Aufgrund in den vergangenen Jahren gemachter Erfahrungen müssen wir den Teilnehmerbeitrag als sogenanntes Reuegeld erheben, d.h. der Teilnehmerbeitrag ist auch bei späterer Absage zu zahlen und wird nicht erstattet.


    Natürlich seid Ihr auch dann herzlich willkommen wenn Ihr nichts zu schrauben und nichts zu basteln habt, sondern Euch nur einmal mit ein paar anderen smarties treffen und austauschen möchtet oder auf die Werkstatt von MT-Cars neugierig seid.


    Jeder ist herzlich willkommen, egal ob Mitglied im smart-club Deutschland e.V. oder auch nicht.


    Um für die Verteilung der Plätze in der Werkstatt und die Verpflegung planen zu können, ist eine Anmeldung bitte unbedingt notwendig! Bitte benutzt dafür das Anmeldeformular beim smart-club Deutschland e.V. Die Übertragung der Daten erfolgt verschlüsselt über unseren SSL_Server.


    Anmeldeschluß ist am Sonntag, den 17.03.2019!


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Es liegt eine neue Information aus der juristischen Zentrale des ADAC vor. In dieser Information geht es um die Frage, welche Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht über 3,5 t mit dem alten Klasse 3-Führerschein bzw. der Klasse C1E unter welchen Voraussetzungen bei privater Nutzung gefahren werden dürfen. Bitte beachtet deshalb, daß die Hinweise des ADAC ausdrücklich für eine gewerbliche Nutzung bzw. gewerbliche Transporte nicht gelten.


    Wir denken, daß diese Frage durchaus für viele von Euch z.B. in Verbindung mit einem Umzug und dem dann notwendigen Möbeltransport von erheblichem Interesse sein kann.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    LAST CALL!


    Die Anmeldefrist für unsere Xmas-Party endet in wenigen Tagen am Samstag, den 10.11.2018!

    Anmeldungen bitte unter Angabe Eures Namens, der Mitgliedsnummer und der Anzahl der teilnehmenden Personen (ebenfalls bitte mit Angabe der jeweiligen Mitgliedsnummer) einfach per Email an hans-peter@smart-club.de.


    Aus dem reservierten Kontingent der Zimmer mit Preisnachlaß im Hotel Hennies stehen noch Zimmer zur Verfügung!


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Wie Ihr sicherlich schon bemerkt habt, haben wir inzwischen auch die Autogalerie wieder aktiviert und vollständig mit den bisherigen Inhalten gefüllt.


    Der Zugang zur Autogalerie steht allen Besuchern unserer Seite offen. Alle Besucher können sich somit die dort gespeicherten Fotos ansehen.


    Allerdings haben ausschließlich die Vereinsmitglieder des smart-club Deutschland e.V. die Möglichkeit, Alben mit den Fotos ihrer smarts in der Autogalerie hochzuladen. Voraussetzung ist eine bereits erfolgte Freischaltung zum geschlossenen Mitgliederbereich unserer Seite.


    Eine Anleitung, wie Ihr ein Album in der Autogalerie anlegen und Eure Fotos von Euren smarts dort einstellen könnt, findet Ihr im Anhang.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Mit der Freigabe unserer neuen Homepage hat sich auch die Prozedur zur Freischaltung für den geschlossenen Mitgliederbereich unserer Seite etwas verändert.


    Eine ausführliche Anleitung, was zu tun ist, um die Freischaltung anzufordern, ist als pdf angehängt.


    Der geschlossene Mitgliederbereich steht, wie es der Name schon sagt, nur den Vereinsmitgliedern des smart-club Deutschland e.V. zur Verfügung. Wir möchten allen unseren Mitgliedern dringend nahelegen, die Freischaltung für diesen Bereich anzufordern, sofern noch nicht geschehen. Euch erwartet dort echter Mehrwert mit Zugang zu verschiedenen Gutachten, Anleitungen, Informationen zu Vorteilsgebern oder z.B. auch vereinsinternen Protokollen.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Hallo,


    der Fotowettbewerb 2018 ist ja nun abgeschlossen und die Gewinner stehen fest bzw. wurden benachrichtigt. Wir haben eine Nachtschicht eingelegt und den Jahreskalender für 2019 aus den Gewinnerfotos zusammengestellt.


    Eine (allerdings nur niedrig auflösende und verkleinerte) Vorschau auf den Kalender bekommt Ihr unten.


    Der Kalender kann über unsere eigens dafür eingerichtete Bestellseite von Euch bestellt werden. Die Übertragung der Daten von der Bestellseite erfolgt verschlüsselt über unseren SSL-Server.


    Jedes Mitglied des smart-club Deutschland e.V. erhält auf Anforderung einen Kalender kostenlos gegen Ersatz von 3,00 EUR Porto- und Verpackungskosten. Dafür müßt Ihr lediglich Eure Mitgliedsnummer bitte in der Bestellung unbedingt mit angeben.


    Weitere Kalender für Mitglieder können für je 14,00 EUR bestellt werden. Für Porto- und Verpackungskosten werden bei der Bestellung von mehr als 3 Kalendern dann 4,50 EUR (Versand als Päckchen) berechnet.


    Natürlich dürfen auch Nichtmitglieder des smart-club Deutschland e.V. gerne unseren Kalender bestellen. Die Kalender kosten für Nichtmitglieder je 14,00 EUR zuzügl. Porto- und Verpackungskosten von 3,00 EUR bei der Bestellung von bis zu 3 Kalendern bzw. 4,50 EUR bei der Bestellung von mehr als 3 Kalendern (Versand als Päckchen).


    Bestellungen können erfolgen bis 15.12.2018 bzw. solange der Vorrat reicht. Die Auflage ist begrenzt.


    Die Auslieferung der Kalender wird unverzüglich nach Eingang der Kalender von der Druckerei bei uns, voraussichtlich jedoch nicht vor dem 01.11.2018, erfolgen. Der Druckauftrag wurde eben erst erteilt und wir müssen mit einer Lieferfrist bis Anfang November rechnen.


    Euer smart-club Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja


    Die Abstimmung zu unserem Fotowettbewerb ist beendet. Die Sieger stehen fest.


    Gewonnen haben:


    01. Platz: Andrea Kittelmann - Bild 18

    02. Platz: Günter Wagner - Bild 09

    03. Platz: Nadine Altehenger - Bild 15

    03. Platz: Larissa Kittelmann - Bild 17

    05. Platz: Heinz Lewandowski - Bild 08

    06. Platz: Angelika Lewandowski - Bild 10

    07. Platz: Rudolf Kämpfer - Bild 11

    07. Platz: Mascha Kittelmann - Bild 16

    09. Platz: Ralf Kittelmann - Bild 14

    10. Platz: Michael Lewandowski - Bild 13

    11. Platz: Michael Fluss - Bild 04

    12. Platz: Angelika Mester - Bild 02

    12. Platz: Saskia Lewandowski - Bild 12

    12. Platz: Wilfried Hoge - Bild 07


    Die Gewinner werden von uns kurzfristig gesondert per Email benachrichtigt.


    Wir werden jetzt daran gehen, das Layout unseres Fotokalenders für 2019 fertigzustellen und dieses dann auch in den nächsten Tagen hier vorzustellen. Soweit wir 3 12. Plätze und damit ein Bild zuviel für den Kalender haben, entscheidet das Los, welche der Bilder in den Kalender aufgenommen werden.


    Die Auslieferung der Kalender an uns kann noch bis zu 4 Wochen dauern. Ihr werdet trotzdem in jedem Fall Euren Kalender sehr bald bestellen können.


    Euer smart-club-Team


    Peter, Ralf, Lutz, Ulli und Anja

    Stuttgart/Paris. smart feiert seinen 20. Geburtstag auf dem Pariser Autosalon (4. bis 14. Oktober) mit einem Showcar, das Fahrspaß in der Stadt auf erfrischende Weise interpretiert und verkörpert. Der smart forease ist extrovertiert und bietet eine unkomplizierte Lösung für urbane Mobilität. Sein Fahrer sitzt unter freiem Himmel mitten im Trubel der Stadt, an dem er dank elektrischem Antrieb ungezwungen teilhaben kann. Die Offenheit und der minimalistische Stil des smart forease sind eine Hommage an die wegweisenden smart Studien „crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011).


    Dass smart praktisch ist, weiß jeder. Dass smart cool ist, darauf richtet das Showcar smart forease das Augenmerk der Besucher des Pariser Autosalons. Es ist auf das Essentielle reduziert, kompromisslos offen, schert sich um keine Konvention und fährt selbstverständlich elektrisch. Es greift das ursprüngliche Motto von smart, reduce to the max, mit einem Augenzwinkern wieder auf und steht für die authentische urbane Mobilität, die einst wie heute die Grundidee der Marke ist.


    Die Marke smart und auch der smart forease stehen für Emotionalität, Lebensgefühl und Haltung. Seine unkonventionelle Schönheit entsteht durch die Öffnung des Innenraums zur Umgebung, den Verzicht auf das Dach und die gekürzte Windschutzscheibe. Mit seinem strahlenden, effektvollen metallic-weiß und den Farbakzenten in „stream green“ verspricht der smart forease ein unbeschwertes Fahrerlebnis, losgelöst von Konventionen und im Einklang mit der Umgebung.


    „Der smart forease vermittelt auf erfrischend unkomplizierte Art Fahrspaß in der Stadt und steht für urbane Elektromobilität ohne Kompromisse. Denn smart wählt im Zweifel immer einen konsequenten Ansatz. Am Ende steht ein nachhaltiges Freiheitserlebnis beim Fahren“, sagt Katrin Adt, ab Oktober neue Leiterin smart.


    „Der smart forease zeigt – bei smart wird unkonventionell gedacht. Sein Design ist reduziert und pur“, sagt Gorden Wagener, Chief Design Officer, Daimler AG. „Der smart forease ist ein Statement für Urbanität und individuellen Stil, er hat die Coolness der Metropole und beweist einen wirklich freien Spirit.“


    Das Design: Kompromisslos offen auf Basis des smart EQ fortwo Cabrio


    Die Designer machen die smart Markenästhetik mit dem smart forease erlebbar und schaffen Unbeschwertheit durch die für smart typische unangepasste Herangehensweise (ease by being unconventional): Unkonventionelle Schönheit, Leichtigkeit und Energie (energizing lightness) werden durch eine clevere Reduzierung auf das Wesentliche (clever reduction) erzielt.


    Wie schon die Studien „crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011) schert sich auch der smart forease nicht um die Konvention, dass Autos im Regelfall ein Dach haben. Er öffnet sich den Sonnenstrahlen und dem Fahrtwind und lässt seine Passagiere das Fahrerlebnis befreit und pur genießen. Die verkürzte Frontscheibe setzt dem Fahrtwind nur wenig Widerstand entgegen.


    Der smart forease konzentriert sich clever auf das Wesentliche, das man braucht, um die Fahrt durch die Stadt zu genießen. Seine Wendigkeit und die ungezwungene Offenheit wirken befreiend und belebend auf die Insassen. Für Sicherheit sorgen die beiden Kuppeln hinter den Sitzen.

    Einen eleganten Touch geben die in der Tür nahtlos versenkten Türgriffe. Lackiert ist der smart forease in einem effektreichen metallic-weiß. Einen feinen Kontrast dazu bieten die matt-silberne Tridion-Zelle und die Akzente in leuchtendem „stream green“ innen wie außen. Manche davon fallen gleich ins Auge, wie die kontrastreichen grünen Ziernähte an den weißen Polstern, die grüne Einfassung des Media Interface sowie Kontrastflächen in „stream green“ an den Seiten der Sitze. Andere tauchen aus bestimmten Blickwinkeln auf den zweiten Blick auf, wie die grüne Wabenoptik im Inneren der Lüftungsdüsen sowie weitere Details an den Scheinwerfern und auf den Felgen.


    Durch das offene Fahrzeugkonzept werden Exterieur und Interieur miteinander verknüpft, da stets das gesamte Farbspiel wahrgenommen wird. Somit trägt das Interieur zur Außenwirkung des Fahrzeugs bei. Auch technische Details des Innenraumes sind darauf ausgerichtet. Eine Besonderheit sind die beiden runden Displays anstelle der mittleren Luftdüsen in der Instrumententafel – für genügend Frischluft ist ja ohnehin gesorgt. Die Displays können zum Beispiel die Inhalte der „ready to“-App anzeigen, mit der man seinen smart mit Freunden teilen oder seine Funktionen überwachen kann. Die Lautsprecher der Audioanlage bieten perfekten Sound zum Musikhören oder Telefonieren und sind sichtbar in der Rückwand des Cockpits integriert und betonen den coolen spielerischen Charakter des Wagens.


    Der smart forease basiert auf dem Serienmodell smart EQ fortwo cabrio und ist damit fahrbar. Es ist eine Hommage an die beiden früheren Studien crossblade (2001) und forspeed (2011).


    Es gibt zugleich einen Ausblick auf die elektrische Zukunft der Marke smart. Als erste Automobilmarke strebt sie den konsequenten Umstieg vom Verbrenner auf den Elektroantrieb an: Seit 2017 ist smart in den USA, Kanada und Norwegen ausschließlich elektrisch unterwegs und wird auch in Europa bis 2020 vollständig auf batterieelektrischen Antrieb setzen. Der Rest der Welt soll kurz darauf folgen. Der smart forease unterstreicht: Die Stromer für die Stadt werden alles andere als langweilig.


    2002: smart crossblade für absolute Offenheit


    Das ist nur wenigen Studien gelungen: Das 2001 auf dem Genfer Automobilsalon gezeigte Showcar „crossblade“ findet ein so überwältigendes Echo, dass sich smart zur Serienfertigung entschließt. Ab 2002 sorgt die Kleinserie von 2.000 Stück für absolute Offenheit. Der smart crossblade hat keine Türen, kein Dach und keine Windschutzscheibe. Sein Fahrer bewegt sich unter freiem Himmel durch die Landschaft, lässt sich den Fahrtwind ungehindert ins Gesicht wehen und genießt das unvergleichliche Fahrerlebnis. Nur über dem Cockpitbereich stemmt sich ein schmaler, dunkel getönter Windabweiser gegen die Dynamik der Fahrt.


    2011: smart forspeed ist offen und elektrisch


    Zehn Jahre nach dem crossblade präsentiert smart wiederum eine offene Studie. Der smart forspeed ist nicht für die Serie gedacht, sondern als radikaler Vorreiter für den wenige Monate später kommenden smart electric drive. Der forspeed verbindet zeitgemäße urbane Mobilität mit dem smart-typischen Spaßfaktor. Der Zweisitzer verzichtet auf Dach und Seitenscheiben und besitzt statt einer Frontscheibe einen flachen Windabweiser im Stil klassischer Propellerflugzeuge. Resultat ist ein unvergleichliches Frischluftvergnügen. Garant für Fahrspaß ist ebenso der antrittstarke, weiterentwickelte Elektroantrieb mit Boost-Funktion.


    Quelle: https://media.daimler.com/mars…-Marke.xhtml?oid=41416402

    Mit dem Sondermodell „edition pureblack“ präsentiert smart in Paris eine besonders edle Variante des Zweisitzers. Angeboten wird das limitierte Sondermodell sowohl mit beiden Benzinmotoren (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0-4,8 L/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 114-110 g/km)[4] als auch als elektrischer smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 18,3-13,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km). Prägnantes Merkmal der mattschwarz lackierten Fahrzeuge sind Akzentteile in glänzendem Schwarz und Highlights in Rot. Die „edition pureblack“ wird im Laufe der nächsten Monate bestellbar sein und im kommenden Jahr ausgeliefert.


    Inspiration für das Sondermodell war der internationale Designtrend, auf Farbe zu verzichten und verschiedene Schwarztöne zu kombinieren. Um das Schwarz besonders gut zur Geltung zu bringen, haben die Designer außen und innen rote Akzente eingesetzt. Diese Highlights betonen die mattschwarze Lackierung der Bodypanels, der tridion Sicherheitszelle und der meisten Anbauteile in velvet black (matt), dessen samtene Oberfläche mit einigen schwarz hochglanz lackierten Partien kontrastiert.


    Das smartlogo in der Kühlerverkleidung ist bicolor schwarz (glänzend und matt) lackiert, hochglänzend schwarz sind das Seitenschweller­schwert des ansonsten velvet black (matt) lackierten Seitenschwellers, der Heckdiffusoreinsatz (mit roten Akzenten) und der Dachkantenspoiler. Rote Akzente finden sich außen auch an der handveredelten Kühlerverkleidung, am Frontspoiler und an den schwarzen Leichtmetallfelgen im 16“-Format.


    Ein „edition pureblack“ Logo sitzt links am Heck (nur beim Benziner), der smart Schriftzug am Heck ist tiefschwarz glänzend. Aufbau- und Entwicklungspartner für das Sondermodell ist smart BRABUS.


    Der Innenraum trägt auf den Sitzen schwarzes Leder in Manufakturqualität, dessen rote Perforation und Ziernähte sich auch auf dem Leder Multifunktions-Sportlenkrad wiederfinden, zusätzlich zu einer roten 12-Uhr-Markierung. Auch der Griff des dunkel eloxierten Handbremshebels ist mit schwarzem Leder bezogen. Lederoptik weist die schwarze Instrumententafel auf. Der Schaltknauf ist dunkel eloxiert und trägt ein “edition pureblack“ Logo, das auch die schwarzen Velours-Fußmatten ziert.


    Die Serienausstattung der „edition pureblack“ umfasst das Komfort-Paket (Höhenverstellung des Fahrersitzes, elektrisch verstellbare Außenspiegel und höhenverstellbare Lenksäule), das Ablagen-Paket (abschließbares Handschuhfach und Ablagenetz an der Mittelkonsole im Beifahrer­fußraum) sowie das LED & Sensor-Paket. Dieses umfasst H4‑Halogen­scheinwerfer mit Welcome-Funktion und integriertem Tagfahrlicht in LED-Lichtleiter-Technik sowie Schlussleuchten in LED‑Technik. Weitere Serienausstattungen sind die Sitzheizung, das Cool & Media-Paket mit großem Multitouch-Display und Klimatisierungsautomatik sowie das Panoramadach mit integriertem Sonnenschutzrollo und die Laderaumabdeckung.


    Beide Benzinversionen der „edition pureblack“ verfügen serienmäßig über die twinamic Automatik als Doppelkupplungs-Schaltgetriebe mit sechs Vorwärtsgängen. Sowohl die Kupplungsbetätigungen als auch die Gangwechsel erfolgen vollautomatisch und ermöglichen besonders weiche Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung. Das Getriebe arbeitet vollautomatisch. Manuell geschaltet werden kann es über den Wählhebel in einer separaten Gasse oder über die Schaltpaddles.


    Die technischen Daten des smart fortwo edition pureblack4:


    smart fortwo twinamic 52 kW

    smart fortwo twinamic 66 kW

    Zylinder Zahl/Anordnung

    3/R

    3/R

    Hubraum (cm3)

    999

    898

    Nennleistung (kW/PS)

    52/71

    66/90

    bei (1/min)

    6.000

    5.500

    Nenndrehmoment (Nm)

    91

    135

    bei (1/min)

    2.850

    2.500

    Verbrauch kombiniert (l/100 km)

    4,8

    5,0

    CO2-Emission kombiniert (g/km)

    110

    114

    Effizienzklasse

    D

    D

    Beschleunigung 0-100 km/h (s)

    15,1

    11,3

    Höchstgeschwindigkeit* (km/h)

    151

    155

    *elektronisch abgeregelt


    smart ist aktuell der weltweit einzige Autohersteller, der seine Modellpalette sowohl mit Verbrennermotoren als auch voll batterieelektrisch anbietet. Und als erste Automobilmarke strebt smart den konsequenten Umstieg vom Verbrenner auf den Elektroantrieb an: Seit 2017 ist smart in den USA, Kanada und Norwegen ausschließlich elektrisch unterwegs und wird auch in Europa bis 2020 vollständig auf batterieelektrischen Antrieb setzen. Der Rest der Welt soll kurz darauf folgen.


    Serienmäßig verfügen alle smart mit Elektroantrieb über einen Onboardlader mit 4,6 kW. Eine leere Batterie lässt sich so schnell aufladen – an der Wallbox in unter 3,5 Stunden, an der Haushaltsteckdose in weniger als sechs Stunden (jeweils 10-80 Prozent). Über die “smart EQ control“-App lässt sich der Ladevorgang bequem aus der Ferne überwachen und Funktionen wie das intelligente Laden steuern.


    Auf Wunsch ist in Europa ein besonders leistungsstarker Schnelllader mit 22 kW verfügbar. Dieser ermöglicht es, den smart fortwo EQ in deutlich kürzerer Zeit zu laden: in weniger als 40 Minuten (10-80 Prozent), wenn das Laden je nach örtlicher Gegebenheit über drei Phasen möglich ist. Als Sonderausstattung bietet smart zudem eine Wallbox an.


    Die technischen Daten des smart EQ fortwo edition pureblack4:


    smart EQ fortwo

    Motor/Bauart

    Fremderregter Drehstrom-Synchronmotor

    Dauerleistung (kW)

    41

    Max. Leistung (kW)

    60

    Max. Drehmoment (Nm)

    160

    Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km), 4,6 kW-Bordlader

    14,2

    Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km), 22 kW-Bordlader an Wallbox

    13,2

    Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km), 22 kW-Bordlader an Haushaltssteckdose

    18,3

    CO2-Emission kombiniert (g/km)

    0

    Effizienzklasse

    A+

    Reichweite

    156-157

    Beschleunigung 0-60 km/h (s)

    4,9

    Beschleunigung 0-100 km/h (s)

    11,5

    Höchstgeschwindigkeit* (km/h)

    130

    [4] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt.


    Quelle: https://media.daimler.com/mars…bmZvVHlwZUlkPTQwNjI3&rs=1

    Stuttgart/Paris. „Reduce to the max“ war vor 20 Jahren das Motto, mit dem smart auszog, die urbane Mobilität radikal zu ändern. Heute ist die Marke diesem Ziel näher denn je und auf dem besten Weg, mit rein elektrischem Antrieb die ursprüngliche Vision der Gründer umzusetzen. Sinnbildlich für das radikale Umdenken ebenso wie für die unkomplizierte und befreiende Seite von smart steht das Showcar smart forease. Unterstrichen wird der Designansatz vom neuen Sondermodell „edition pureblack“. Und die App-Familie „ready to“ sowie die smart EQ control App stehen für das ganzheitliche Mobilitätsverständnis von smart und erleichtern das urbane Leben. Dies tut auch der weltweite Carsharing-Marktführer car2go. Im Januar 2019 startet er auch in Paris. Die französische Hauptstadt wird der vierte Standort mit einer elektrischen car2go Flotte.


    Schon zum Start wird car2go 400 smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 14,5–12,9 kWh/100 km[1]; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) in Paris zur Verfügung haben. Im Laufe des Jahres 2019 sollen einige hundert weitere Fahrzeuge hinzukommen.


    Zum großen Auftritt in der Mode- und Luxusmetropole Paris präsentiert smart mit dem Sondermodell „edition pureblack“ eine besonders edle Variante des Zweisitzers. Angeboten wird das limitierte Sondermodell sowohl mit beiden Benzinmotoren (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0-4,8 L/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 114-110 g/km)2 als auch als elektrischer smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 18,3–13,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)2. Prägnantes Merkmal der mattschwarz lackierten Fahrzeuge sind Akzentteile in glänzendem Schwarz und Highlights in Rot. Die „edition pureblack“ wird im Laufe der nächsten Monate bestellbar sein und im nächsten Jahr ausgeliefert.


    smart feiert seinen 20. Geburtstag mit einem Showcar, das Fahrspaß in der Stadt auf erfrischende Weise interpretiert und verkörpert. Der smart forease unterstreicht den kompromisslosen Denkansatz, den smart seit 20 Jahren verfolgt, um eine unkomplizierte Lösung für das Leben in der Stadt zu bieten. Das extrovertierte Design ohne Dach und die konsequente Ausrichtung auf Elektromobilität setzen ein Zeichen dafür, dass die elektrische Zukunft von smart alles andere als langweilig wird. Und gleichzeitig ist er eine Hommage an die wegweisenden Studien smart „ crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011). Die Marke smart und auch der smart forease stehen für Emotionalität, Lebensgefühl und Haltung.


    „Der smart forease vermittelt auf erfrischend unkomplizierte Art Fahrspaß in der Stadt und steht für urbane Elektromobilität ohne Kompromisse. Denn smart wählt im Zweifel immer einen konsequenten Ansatz. Am Ende steht ein nachhaltiges Freiheitserlebnis beim Fahren“, sagt Katrin Adt, seit Anfang Oktober neue Leiterin smart. „ Diese Botschaft transportiert der smart forease cool und überzeugend.“


    „ready to“-App: Jetzt mit neuen Funktionen


    Viele smart Fahrer teilen ihr Auto gern mal mit Freunden, aber beim Teilen der Kosten wird es schnell ein bisschen peinlich. Diesen Konflikt löst der Service smart „ready to share“ mit einer neuen Bezahllösung. Diese ermöglicht neben dem Teilen, einen individuell bestimmten Betrag für die Nutzung des smart bequem über die App zu verrechnen. Der Service ist ab sofort kostenlos in der „ ready to“-App in Deutschland verfügbar und kann aktiviert werden, wenn das gewählte Fahrzeug mit dem „ready to“-Paket bestellt wurde. Ebenfalls neu als „ready to pack“ in die „ready to“-App integriert wurden der Beladungsassistent “pactris“ sowie der Tankstellen-Preisvergleichsservice „ready to fuel“, der beim Tanken komfortabel unterstützt. Hinter „ready to pack“ verbirgt sich ein ausgeklügelter Algorithmus, der dem Nutzer schon während des Einkaufs sagt, ob und wie später alles in den Kofferraum seines smart passt.


    Die Services sind kostenlos und werden in den kommenden Wochen nach und nach, aber teilweise abhängig vom jeweiligen Land, in der „ ready to“-App verfügbar und können dort aktiviert werden.


    smart EQ control App: Perfekter digitaler Begleiter


    smart vereinfacht den Zugang zur Elektromobilität: Seit August ist die neue smart EQ control App verfügbar - die digitale Verlängerung von smart EQ fortwo und smart EQ forfour (Stromverbrauch kombiniert: 20,8-12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)[3]. Zahlreiche Informationen zum Auto wie beispielsweise der aktuelle Ladezustand und die Steuerung von Fahrzeugfunktionen wie Vorklimatisierung sind in dieser App vereint. Zu den neuen Features zählen zudem intelligente Push-Mitteilungen, die dem Nutzer vorausschauende Vorschläge geben.


    Weitere Informationen von smart sind im Internet verfügbar: http://www.media.daimler.com/, https://media.mercedes-benz.com und www.smart.com


    [1] Die car2go-Fahrzeuge verfügen über einen 22-kW-Bordlader und Mode-3-Ladekabel zum auschließlichen Laden an öffentlichen Ladesäulen bzw. Wallboxen

    [2] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt.

    [3] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weiterführende Informationen zu den angebotenen Fahrzeugen, inklusive der WLTP-Werte, finden Sie länderspezifisch auf www.smart.com


    Quelle: https://media.daimler.com/mars…bmZvVHlwZUlkPTQwNjI3&rs=0