Beiträge von zerberus

    Salut,
    auch wenns schon etliche Threads zu diesem Thema gibt, hoffe ich, es ist ok, wenn ich einen neuen eröffne, da ich nicht die Antworten finden konnte, die ich suche.
    Ich bin derzeit im Ruhrgebiet zu Hause (Witten) und möchte mir einen spritsparenden, umweltfreundlichen Zweitwagen für tägliche, kurze Wege zulegen.
    Zuerst hatte ich an Panda Panda mit Gas gedacht, mir das aber recht fix angesichts 1/3 teurer als Panda normal plus fast 7l Benzin auf 100km (wenn man mal kein Gas kriegt) aus dem Kopf geschlagen. Ergo was kleines muss es sein, dass wenig braucht, möglichst die grüne Plakette kriegt, unter 120 g CO2 liegt und so lange überlebt, bis die Elektroautos soweit salonfähig sind, dass man sie kaufen und auch bezahlen kann.
    Da bin ich nun auf den Smart gekommen.
    Ob Diesel oder Benzin ist mir relativ schnuppe, ökologisch ist beides nicht der Hit, der Diesel mieser als Benzin, aber dafür ist der Diesel wesentlich sparsamer und CO2-ärmer. Der Steuerunterschied macht, wenn ich das korrekt überblicke, rund 60 EUR aus (oder weiß jemand genauere Zahlen?), kleinster Motor reicht sowieso, die beiden must have: Klimaanlage und ja kein Cabrio (meinen Mopped-Stockschnupfen krieg ich eh nie mehr los, da muss ich nicht noch die chronische Nackensteife o.ä. draufsatteln *g*).


    Und nun mein Dilemma:
    1. Der Wagen sollte ca 3 Jahre bei mir bleiben (bis es eben was umweltfreundlicheres gibt, meinethalben dann auch gerne den E-Smart)
    2. Er sollte möglichst wenig Zicken haben, sprich nicht alle drei Monate aufs Neue die Werkstatt sehen wollen (weils da ja so schön ist).
    3. Er sollte mit Kurzstrecken zufrieden sein (manche Diesel nehmens ja übel wenn man immer nur 5 km Strecke fährt).
    4. Er sollte wenig verbrauchen und wartungsarm sein.
    5. Er sollte nicht die Welt kosten, 7000,- wäre die Schmerzgrenze, es darf aber gerne günstiger.
    6. Er sollte mit einem Platz in Wind und Wetter (Garage hab ich keine) glücklich sein.


    So, wie sieht das aus bei Euch Smart-Erfahrenen? Ist ein Benziner mit 100.000km schon "fertig" oder kann man den noch kaufen?
    Was ist mit Servolenkung, braucht es die oder kann Frau ohne?
    Welche Verschleißteile sind nach 3, 4, 5, ... Jahren fällig, was sollte auf jeden Fall schon getauscht sein bei einem Wägelchen von sagen wir 2002?
    Lohnt für Diesel und Plakette grün ein DPF-Einbau bei geschätzten drei Jahren Fahrzeit und etwa 5000 km p.a. (soll ja etwas mehr Diesel dann haben wollen auf 100km als ohne DPF, hörte ich)?
    Und last but not least, kennt jemand sich in Witten und Umgebung aus, was empfehlenswerte Händler/Gebrauchtwagenanbieter und Werkstätten angeht und kann mir hier Tipps geben?


    Vielen Dank im voraus,
    liebe Grüße,
    zerberus