Beiträge von Torsten

    Zitat

    Original von smartwhv
    So wie das jetzt aussieht, also diese gerinege Reichweite in Verbindung mit den langen Ladezeiten wird das m.E. nichts Halbes und nichts Ganzes.


    Zumal die Sache einen gewaltigen Haken hat: gerade im bevorzugten "Kampfrevier" des smart - der Großstadt - haben viele Fahrzeugnutzer keine Garage mit Stromanschluss zur Verfügung. Viele haben nicht mal eine Garage ohne Stromanschluss..... Alles, was nicht mit Benzin oder Diesel fährt, sei es nun E85, Erdgas, Autogas, Strom oder H2, hat nun mal das prinzipielle Problem der Infrastruktur.
    Und solange ein so großer Anteil des Stroms wie in Deutschland aus Öl, Braunkohle und Steinkohle gewonnen wird (regional sehr stark unterschiedlich, weil z.B. Bayern keine eigenen fossilen Brennstoffe hat, aber im Bundesdurchschnitt immerhin 1/3 Stromproduktion aus Erdöl (!), 1/4 Kohle und knapp 1/4 Erdgas), habe ich zum Thema "sauberes Elektroauto" eine sehr eigene Meinung. Wenn ich mir die Transport- und Speicherverluste von Strom so anschaue, verbrenne ich das Erdöl lieber in einem möglichst effizienten Motor, anstatt erst Strom draus zu machen und den dann über X Umspannwerke in mein Fahrzeug zu speichern, wo weitere Verluste nach Stand der Energiespeicherung zwangsläufig sind.


    Just my 2 cents.


    Torsten

    Zitat

    Original von osismart
    PS.: für Zusätze zum Öl rate ich ab , denn bei Synthetiköl 0-40 ist alles drinn was der Motor braucht.


    *unterschreibt*


    Torsten

    Ich war jetzt neugierhalber doch mal auf atu.de und hab dort etwas in den Öl-Infos geschmökert. Dort findet sich z.B. folgende interessante Information (Zitat): 2. Motorenöl-Klassifikation / Spezifikation
    Für Fahrzeuge wurden Anfang des 19. Jahrhunderts unlegierte Motorenöle ohne Klassifikation vorgeschrieben.
    Seitdem überlege ich krampfhaft, welche Fahrzeuge das um das Jahr 1800 herum (Anfang des 19. Jahrhunderts) wohl gewesen sein könnten?


    SCNR :D


    Torsten

    Zitat

    Original von Hope1983
    ich hab einen Smart 99er bj 54 ps. Weiß jemand was für Glühbirne für die rechte Bremsleuchte ich brauch und welche für Nebelscheinwerfer vorn rechts?


    Link zu ATU kriegst Du von mir sicher nicht, aber für die rechte Bremsleuchte eines 99er mit 54 PS nimmst Du einfach dieselbe wie für die linke Bremsleuchte eines 2001 cdi. Kleines Spätzle, scnr... für das Bremslicht brauchst Du eine simple Zweifadenlampe mit 21/5 Watt, da dort gleichzeitig das Schlußlicht verbaut ist. Nebelscheinwerfer sind H3. Wenn Du ordentlich hell haben willst, nimm Osram Night Breaker, in der Bucht hab ich sie für ungefähr die Hälfte vom Ladenpreis geschossen. Solltest Du dann aber paarweise tauschen, der Unterschied in der Leuchtkraft gegenüber Standard-H3 ist erheblich.


    Torsten

    Zitat

    Original von Dachser
    Nicht nur das, mit dem linken Fuß bremsen?!, da hat man doch auch gar nicht so viel Gefühl, oder stellt sich das mit der Zeit ein?


    Ich trainiere das Linksbremsen mehr oder minder regelmäßig, man weiß ja nie, in welcher Notsituation man das noch mal braucht. Sollte man aber tunlichst nur dann üben, wenn dahinter frei ist - die ersten Linksbremsungen sind sehr ruppig, aber nach ein paar Mal bekommt man Gefühl.
    Vor etlichen Jahren hätte ich es mal gut brauchen können, als mir im 450 SLC just beim Kickdown die Verkleidung so blöd runtergefallen ist, dass der rechte Fuß auf Kickdown klemmte 8o Da bin ich aber auf die Idee mit dem Linksbremsen nicht gekommen.


    Torsten

    Zitat

    Original von Alex_E
    @ Thorsten
    welche Felgen sind das genau? Hab unter der Bezeichnung nichts gefunden, hast du einen Link oder ein Bild?


    Sorry, ich hätte genauer sein sollen - gelungen soll es angeblich mit den serienmäßigen Stahlfelgen des Roadster sein. da solltest Du Dich vor dem Kauf aber genauer informieren, denn ab Werk sind sie wohl für den 42 nicht gedacht.


    Torsten

    Zitat

    Original von feinifein
    Die Hupe krächzt nur so


    Na hoffentlich bist Du nach der Reparatur nicht enttäuscht, die smart-Hupe ist nämlich auch im funktionierenden Zustand "eher zurückhaltend". Hab in meinem smart zwei Feuerwehr-Starktonhörner drin. Ist erlaubt, falls man sie nicht abwechselnd schaltet, hab sie aber in letzter Zeit nicht mehr in den Bosch-/Hella-Katalogen als allgemein verkäuflich gefunden. Als Ersatz bietet sich daher die sehr kompakt bauende, mit strammen 115 dB(A)"recht vernehmlich arbeitende" Bosch Airmaster an. Hab sie im Youngtimer drin.
    Wenn man öfter hupt, sollte man allerdings ein Relais vorschalten, sonst brutzeln die Hupkontakte im Lenkrad irgendwann weg. Nachdem ich selten hupe, tut's das bei mir auch so.


    Torsten

    Zitat

    Original von hugo
    Der hohe Ölverbrauch deutet darauf hin, daß der Motor inzwischen fertig ist und in absehbarer Zeit den Geist völlig aufgibt. Du wirst, willst Du das Auto noch etwas länger fahren, um einen neuen Motor samt Krümmer und ggf. Turbo nicht herumkommen, was dann natürlich dazu führen würde, daß Du auch noch länger als nur ein Jahr damit fahren könntest.


    Seh ich ähnlich - hier anzufangen hinterherzulaufen kann am Ende teurer kommen als gleich einen ATM zu verbauen.


    Torsten

    Zitat

    Original von swart
    hab auch schon überlegt stahlfelgen zu besorgen (gibts da auch welche, die vorne breiter sind)


    Also eins gleich vorweg, bevor Du auf die Idee kommst ;) : die hinteren Stahlfelgen vorne drauf zu packen ist ein hoffnungsloses Unterfangen. Es gibt wohl welche, die haben es geschafft, die Roadsterfelgen auf dem 42 eingetragen zu bekommen.


    Torsten

    Zitat

    Original von hugo
    Breitere Reifen sind im Winter grundsätzlich nicht vorteilhaft.


    Das war früher ehernes Gesetz, als Winterreifen noch grobe Blockprofile hatten und es für die Haftwirkung stark auf den Anpressdruck der Reifen ankam. Der Anpressdruck ist - sofern man es mit der Reifenbreite nicht so weit übertreibt, dass die Reifen nur noch schwimmen - heute mit den lamellierten Profilen und Silica-Gummimischungen im Hintergrund. Heute gilt durchaus, dass mehr Lamellen (also in vernünftigem Maß mehr Reifenbreite) auch besser greifen, sowohl beim Vortrieb wie auch beim Bremsen und in der Seitenführung. Vom Fahrverhalten auf (auch im Winter vorkommender) trockener Straße mal ganz zu schweigen, schließlich bremst man mit Gummi und nicht mit Luft ;)


    Torsten

    Zitat

    Original von swart
    ich hab nur solche gefunden die hinten und vorne unterschiedlich waren und dass "hintenfelgen" nicht vorne draufpassen.


    - und muss man dass speziell eintragen lassen?


    - Dass vordere und hintere Felgen unterschiedlich sind, muss noch nichts heißen. Ich fahre 175er Winterreifen rundum auf meinen mille miglia sportiva Felgen, die sind vorne 4,5 Zoll und hinten 6 Zoll breit.
    - Eintrag ist immer dann erforderlich, wenn die Reifengröße noch nicht in den Fahrzeugpapieren steht. Und das dürfte bei 175 rundum immer so sein, dass es ab Werk nicht drinsteht. Mit ordentlichen Papieren der Felgen ist der Eintrag aber unproblematisch, wenn die Felgenpapiere 175er Bereifung rundum hergeben und keine Auflagen zu beachten sind.


    Torsten

    Zitat

    Original von hugo
    Den Knopf an sich gibt es in der Tat nicht einzeln, aber den Schlüsselkopf mit der Elektronik. Die Kosten dafür sind überschaubar,


    Um es genau zu sagen, habe ich mittlerweile herausgefunden: so um die 70 - 80 Euro pro Schlüssel inkl. anlernen :( Bart kann in der Tat übernommen werden, sonst wär die Sache noch teurer.


    Torsten

    Hoi zsemma,


    der orange Knopf meines Einknopfschlüssels zerbröselt, und das trotz regelmäßigen Wechsels des Schlüssels gegen den Ersatzschlüssels. Das lässt befürchten, dass auch der Ersatzschlüssel bald bröseln wird.


    Gibt es den Knopf eigentlich separat (müsste sich ja bei zerlegen des Schlüssels problemlos ersetzen lassen) oder sehe ich zwei neuen Schlüsseln plus Anlernen entgegen...?


    Torsten

    Zitat

    Original von dkolb
    Wer hat einen Vorschlag zur Befestigung z.B. links vom Lenkrad bei der kleinen Ablage?


    Da sitzt mein Festeinbau-Autotelefon, und zwar an einer umgedrehten Original-smart-Telefonhalterung. Die, die normalerweise als metallener U-Bügel im Beifahrerfußraum sitzt. Der Bügel zeigt jetzt nach oben und ist in der kleinen Ablage links vom Lenkrad angeschraubt. Ist meinem sc eingefallen.
    Ansonsten: es gibt ja auch den praktischen Brodit Pro-Clip zur Befestigung rechts neben der Mittelinsel. Da sitzt bei mir das Navi, ich hasse Schwanenhälse. Sieht immer so provisorisch hingeferkelt aus.


    Dann hoffe ich mal, dass Du Dich nach Wiederbelebung des 2 Jahre alten threads allmähnlich einer Lösung nähern kannst - viel Erfolg!


    Torsten

    Zitat

    Original von hugo
    Ansonsten könnte ich mir vorstellen, daß ein guter Autosattler in der Lage sein sollte, das vorhandene Lenkrad und auch den Schaltknauf passend neu zu beziehen.


    Sehe ich auch so. "Mein" Autosattler ist ein wahrer Zauberer, was dazu geführt hat, dass trotz versteckter Lage und fehlender Werbung sogar namhafte Sportwagenhersteller ihre Neuwagen dort individualisieren lassen. Dabei sind freie Sattler häufig erstaunlich günstig.


    Torsten

    Zitat

    Original von Dietmar
    @ Torsten, warum würdest du auf dem Land keinen Smart fahren sondern den Phoeton ?


    Weil der Phaeton das geilste Auto ist, das ich je gefahren habe. Und ich habe schon so einige gefahren. Nur weiß ich hier in München nicht wohin damit. Ich muss öfter mal in die Pschorr Hochgarage, wer sie kennt, dem gefrieren jetzt die Füße. Hätte ich einen Phaeton, bliebe eigentlich nur, den in der Garage zu lassen und mit den Öffentlichen in die Innenstadt zu fahren. Das wiederum erscheint mir sinnfrei ;)


    Torsten

    Zitat

    Original von Dachser
    feststellen müssen, daß ein Smart wohl nicht unbedingt als Autobahnfahrzeug genutzt wird.


    Genutzt wird - stimmt. Er ist nun mal als Stadtfahrzeug konzipiert. Das bedeutet allerdings nicht, dass er nicht tauglich wäre. Mein cdi hat schon Strecken München-Berlin, München-Köln-Manchester u.a. unter die Räder genommen. Gut, die Federung nervt auf Langstrecke, aber die Sitze sind fantastisch. Tempomat rein, so 110-120 km/h, und dann können die Kilometer ruhig kommen....


    Aber selbst ich muss zugeben: würde ich nicht in München wohnen, sondern auf dem mehr oder minder platten Lande, würde ich wohl auch eher Phaeton als smart fahren.


    Torsten

    Zitat

    Original von Dachser
    Aber ist es denn nicht ausreichend, wenn auf dem Öl der Vermerk MB 229.5 steht, dann müßte es doch ausreichend sein?


    229.5 ist halt nicht mehr der letzte Stand, reichen wird's sicher. Aber 5W-30 würde ich wegen der Scherfestigkeit nur mit VW-Norm 50700 nehmen. Andere, herkömmliche 30er wären mir für den hochdrehenden Turbo zu dünn.


    Torsten

    Zitat

    Original von Dachser
    In der Betriebsanleitung steht auch, daß ein 5W30-Öl genügt. Ich fahre in meinem Subaru schon immer ein 5W30-Öl und hatte noch nie Probleme. Im übrigen fahren die VW-Diesel auch mit 5W30.


    Na ja, dazu sollte man aber anfügen, dass die 5W-30 nach den aktuellsten VW-Normen 50400 (Benziner mit WIV) und 50700 (Diesel mit WIV, auch DPF) extrem scherstabil ausgelegt sind. Das sind im Grunde Öle, die auf die VW-Vorgaben konstruiert wurden, zufällig und beiläufig erfüllen die die o.g. VW-Normen nicht. Diese Öle haben schon wegen der extremen Belastbarkeit mit einem herkömmlichen 30er Öl und seinem Verwendungsbereich nicht mehr so arg viel zu tun...


    Meiner bekommt seit jeher 0W-40. Das Mobil 1 verwende ich jetzt allerdings nur noch im Youngtimer Golf Turbodiesel, beim smart verwende ich wegen des nachgerüsteten Partikelfilters Aral. Das Mobil 1 hatte bislang keine Freigabe nach MB-Betriebsstoffblatt für Fahrzeuge mit DPF. Soll sich dieses Jahr aber geändert haben, zumindest nach der aktuellen Fassung des MB-Blatts 229.51.


    Torsten